Intelligente Zebrastreifen

Ein Patent erobert die Straßen

Die Pearl Enterprises Kft. hat den 250. Intelligenten Zebrastreifen erfolgreich installiert.

Nach knapp 65 Installationen im vergangenen Jahr verspricht der Hersteller des Systems für dieses Jahr sogar 80-100 Neuinstallationen. Projektleiter Alfréd Szűcs erläuterte die Funktionsweise des SafeCross-Zebrastreifens, welche die Verkehrslandschaft sicherer machen soll: Sensoren an den Straßenrändern registrieren herannahende Fußgänger, bevor sie den Zebrastreifen betreten, was den Autofahrern durch das Blinken leistungsstarker LED-Prismen im Straßenbelag signalisiert wird.

LED-Prismen blinken seit 2016

Die ursprünglich im Solaranlagenbau tätige Pearl Enterprises Kft. betrat 2016 mit einem eigenen Patent diesen Markt und installierte Ungarns ersten intelligenten Zebrastreifen in Debrecen. Aufgrund der verzeichneten Erfolge bildete sich innerhalb des Unternehmens eine eigene Abteilung für die Planung, Implementierung und Wartung dieser Technologie.

Auch auf dem internationalen Markt ist das System einzigartig. Nachdem seit Projektbeginn mehrere 10 Mio. Forint investiert wurden und der Einstieg in den rumänischen Markt geglückt ist, plant das Unternehmen bereits die Expansion nach Deutschland und in die Slowakei.

Die Daten der letzten Jahre belegen, dass die Verwendung von intelligenten Zebrastreifen die Anzahl der Unfälle drastisch reduziert und die Bereitschaft der Autofahrer anzuhalten, von früher 55-60% auf 75-85% steigen lässt.

Passend zum Konzept smarter Städte

Die Installationskosten liegen je nach Standort und Straßenlänge zwischen brutto 4-4,8 Mio. Forint, wobei die Anlage relativ schnell installierbar ist und mit niedriger Ausfallrate betrieben werden kann. Durch die Sammlung von zahlreichen Daten lässt sich die Technologie nahtlos in Konzepte sog. Smart Cities integrieren und bietet Unterstützung für Stadtentwicklungsstrategien.

Durch eine Zusammenarbeit mit dem Versicherungsunternehmen Generali konnten bereits 60 intelligente Zebrastreifen errichtet werden. Generali übernimmt 50% der Kosten, wenn der gegebene Standort schlechte Unfallstatistiken zeigt bzw. Bildungseinrichtungen in der Nähe sind.

Der Umsatz der Pearl Enterprises Kft. ist 2022 von zuvor 1,7 auf gut 2,6 Mrd. Forint gestiegen. Der versteuerte Gewinn bewegte sich in beiden Jahren um 85 Mio. Forint.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

24. Mai 2024 11:06 Uhr
23. Mai 2024 17:18 Uhr
23. Mai 2024 16:55 Uhr