Ungarn
Kabarettist Detlev Schönauer: "Ich bin – wie viele andere Deutsche – neidisch auf die Ungarn, die ihren Heimatstolz öffentlich zeigen, ihre schöne Nationalhymne voller Inbrunst singen und ihre Nationalfeiertage voller Stolz auf ihre Nation begehen." Foto: Privat

Glosse: Ungarn für Neu-Ungarn, Teil 22

Stinken für die Ukraine?

Manchmal tun mir meine Landsleute richtig leid… Also nicht meine ungarischen Mitbürger, sondern die Zurückgebliebenen in Deutschland.

Wir haben ja noch viele Freunde in der alten Heimat und unsere Kinder und Enkel leben auch dort. Jetzt lesen wir hier die Horrormeldungen, was den Deutschen im Herbst und vor allem im Winter blühen wird: eine vielfache Erhöhung der Strom- und Gaspreise.

Mit Vernunft und Diplomatie

Natürlich hat die Inflation auch Ungarn erreicht, aber da werden die Energiekosten viel moderater steigen. Hier geht man an das Problem Russland-­Ukraine eher mit Vernunft und Diplomatie heran und nimmt dafür gerne mal den Tadel der EU und eine meckernde von der Leyen in Kauf. Dafür steht die Mehrheit der ungarischen Bevölkerung hinter ihrer Regierung, weil sie weiß, dass diese hinter ihr steht.

In Deutschland ist das ähnlich, aber dort wird den Bürgern vor allem von den Medien eingeschärft, wie gut sie ihre Regierung zu finden haben. Kürzlich las ich sogar, dass sich „viele“ Deutsche – es waren mal knapp 20 Prozent – Wirtschaftsminister Robert Habeck als Kanzler wünschen. Vielleicht, weil er eisern an den Russland-Sanktionen festhält? Kein Öl aus Russland und die Gas-Pipeline Nordstream 2 bleibt zu – fertig!

Ihre Waschtipps behalten ungarische Politiker zwar für sich. Dafür helfen sie den Bürgern aber handfest, so etwa mit allgemeinen Preisdeckelungen. So ist beispielsweise der Preis für Treibstoff seit fast einem Jahr bei 479,90 Forint, derzeit umgerechnet rund 1,20 Euro fixiert. Foto: BZ/ Jan Mainka

Wer ein anderes Land überfällt, muss schließlich die Quittung kriegen. Putin soll bluten, und der wird sich ganz schön ärgern, wenn er die Menschen im fernen Deutschland vor Kälte bibbern sieht. Frieren für die Ukraine – ist doch lobenswert, oder?

Moralische Sieger

Die meisten Deutschen finden das tatsächlich in Ordnung und suhlen sich im Wissen, wieder einmal zu den moralisch Guten zu gehören. Die ganze Familie bereitet sich auf einen kalten Winter vor: Papi spart für die Energieumlage, Mutti probiert im heißen Sommer die kalte Dusche aus, während Oma für die ganze Familie präventiv dicke Unterhosen, Pullover und Socken strickt.

Der Sohnemann studiert derweil die Tipps des Wirtschaftsministers, wie man sich möglichst energieeffizient waschen kann: 1. unter den Achseln, 2. im Intimbereich, 3. in der Spalte hinten – reicht! Also: stinken für die Ukraine! Putin beißt sich vor Ärger in den Hintern.

Dafür gibt es auch Menschen, die sich diese Einschränkungen nicht gefallen lassen und auf die Straße gehen werden – marschieren macht ja auch warm. Die demonstrieren dann gegen die hohen Energiekosten und die horrende Inflation. Aber das sind alles nur Nazis und rechte Schwurbler, wie es die Innenministerin, die Prophetin Nancy Faeser in ihrer Glaskugel schon voraussieht.

Grüne Werte ade!

In Ungarn lacht man darüber, dass in Deutschland vor allem die Grünen ihre ureigenen Werte in die grüne Tonne treten und umweltschädliches Fracking-Gas in Amerika kaufen, das von mit Schweröl betriebenen Schiffen übers Meer geschippert wird. Oder dass man Kohlekraftwerke weiterlaufenlässt und dafür die klimafreundlicheren Kernkraftwerke abschaltet, während man russisches Öl für den dreifachen Preis aus Indien kauft.

Echt, wir sind froh, hier in Ungarn zu sein… Hier geben Politiker auch keine Wasch- oder Energiespartipps zum Besten. Statt solcher, eines seriösen Politikers eher unwürdiger Unterweisungen versucht der Staat den Leuten hier lieber auf vernünftige Weise unter die Arme zu greifen, etwa durch allgemeine Preisdeckelungen, die Bereitstellung von Brennholz oder die Beschaffung zusätzlicher Mengen an Öl und Gas.

Und sollte es im Winter wirklich einmal kalt werden, dann gehen wir halt ins Thermalbad und waschen uns – überall! Egal, was Putin davon hält.

Der Autor ist gelernter Diplom-­Physiker, machte dann aber die Musik und die Liebe zur Sprache zu seinem Beruf und wurde Kabarettist. Seit 2020 lebt er mit seiner Frau in der Nähe des Balaton. Mehr zu Detlev Schönauer finden Sie in diesem BZ-Interview.

13 Antworten auf “Stinken für die Ukraine?

    1. Es ist sein gutes Recht, die Dinge zu vereinfachen.
      Die rotgrüne Politik in Berlin baut auf Unwahrheiten auf. Das hat der Komiker gut verstanden.
      Das Berliner Regierungsschiff ist ein mit Schweröl betriebener LNG-Tanker, der Kurs auf den allergrößten Felsen nimmt.

  1. Leider ist für mich nicht erkennbar, dass Ungarn an das “Problem Russland-Ukraine” mit Vernunft und Diplomatie herangehen würde. Wie sonst auch, versucht Orban hier seine eigenen Interessen gegen alle anderen EU-Mitglieder durchzusetzen. Er ist sich auch nicht zu schade, sich für höhere Gaslieferungen aus Russland beim Herrn Putin anzubiedern und Sanktionen der EU gegen Russland zu konterkarieren. Zwischen den Zeilen ist herauszulesen, dass der Autor jegliche Unterstützung der Ukraine ablehnt, weil sie insbesondere wegen der gestiegenen Energiepreise Probleme für die Bevölkerung in der EU mit sich bringt.

    1. Detlev Schönauer ist Kabarettist. Ironie und Überzeichnung sind wesentliche Bestandteile der Satire.
      Es gibt aber immer wieder Kommentatoren, denen man das wieder und wieder aufs Neue erklären muss.
      Ihn als Lügner zu bezeichnen, geht klar unter die Gürtellinie. Merken Sie selber, oder?

  2. Wer solche Unwahrheiten schreibt, lügt. Das hat nicht mit Überzeichnung zu tun. “Natürlich hat die Inflation auch Ungarn erreicht, aber da werden die Energiekosten viel moderater steigen. Hier geht man an das Problem Russland-­Ukraine eher mit Vernunft und Diplomatie heran und nimmt dafür gerne mal den Tadel der EU…” Das stimmt definitiv so nicht. Ganz im Gegenteil.

    1. Im Westen lügen die die Regierungen durchgehend und professionell, dem heiligen Medium sei gedankt. Humoristen dürfen ein wenig schummeln.
      Ungarn scheint besser für die schwerste Krise seit Adolf Hitler gewappnet zu sein, als die meisten anderen EU-Staaten. Außerdem: Wenn es einen Atombombe von oben hagelt, dann zuerst in Berlin, Oslo oder Brüssel, wo die Scharfmacher mit der großen Klappe hocken. Der Euro ist eh bald Geschichte. Als Künstler, der ich bin, darf ich auch das behaupten.

      Aber hier zur wirtschaftichen Lage auch in Ungarn.

      https://www.youtube.com/watch?v=D0X1lKwpprQ&t=140

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

29. Januar 2023 15:50 Uhr
28. Januar 2023 14:00 Uhr
27. Januar 2023 15:30 Uhr