Anomalien im Monat Februar.  Foto: HungaroMet Zrt.

Wochenendwetter

Der Frühling ist nun da!

Das erste März-Wochenende steht dem hinter uns liegenden, überaus milden Februar in nichts nach. Kommende Woche droht jedoch Frust mit Frost.

Am ersten Frühlings-Wochenende setzt sich das ungewöhnlich milde Wetter erst einmal fort, das am Dienstag mit 22,0°C in Körösszakál einen neuen Tagesrekord für den 27. Februar brachte. Am Freitag dominiert laut Wettervorhersage nochmals durchwachsenes Wetter, mit einer von Süden heranziehenden Regenfront. Das Wochenende verspricht nach Auflösung von Frühnebelfeldern überwiegend freundlich-sonniges Wetter, mit Tageshöchstwerten nahe an 20°C.

Bald kältere Luft aus Nordost

In der kommenden Woche dreht der Wind jedoch und bläst aus Richtung Nordost merklich kältere Luftmassen heran. Ab Mittwoch kehren dann auch wieder die Nachtfröste zurück. Damit wird die viel zu früh sprießende und aufblühende Vegetation auf eine harte Probe gestellt. Für Obstsorten wie Aprikosen bedeuten schon zwei oder drei Grad unter null das Ende der Blüte.

9.-11. Februar waren Spitze

Dass die Vegetation ihrer Zeit um Wochen voraus ist, haben wir dem extrem milden Februar zu verdanken. Der Wetterdienst HungaroMet hat für die erste Februarhälfte eine mittlere Temperatur von 8,1°C errechnet, 2,3°C über dem langjährigen Mittel der letzten 30 Jahre. Die drei Tage vom 9.-11. Februar waren mit Mittelwerten zwischen 10,8°C und 12,7°C die absoluten Spitzenreiter für den Februar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1901. In der TOP10 der wärmsten Februartage finden sich nur noch zwei Tage aus dem vorigen Jahrhundert (der 13. Februar 1998 auf Platz 4 und der 13. Februar 1958 auf Platz 10), aber gleich fünf Tage aus der ersten Februarhälfte dieses Jahres. In wenigen Tagen wird HungaroMet bei der Gesamtbilanz für den hinter uns liegenden Monat sehr wahrscheinlich noch mehr neue Topwerte präsentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
10. April 2024 17:05 Uhr
10. April 2024 15:50 Uhr