Adlige Lebensretterin

Betrunkenen aus dem Fluss gezogen

Prinzessin Maja von Hohenzollern soll einen betrunkenen Ungarn vor dem Ertrinken bewahrt haben.

Die Adlige erzählte ihre Geschichte der Bild-Zeitung, die kommentierte: „Es klingt wie im Märchen, was sich vor wenigen Wochen in der Nähe von Budapest ereignet haben soll.“ Prinzessin Maja von Hohenzollern hatte mit dem Ministerialbeauftragten für Tierschutz des Agrarministeriums, Péter Ovádi, ein Tierschutzprojekt besprochen. Konkret setzt sie sich für die Errichtung eines Tierheims in Tápióbicske ein, damit keine Straßenhunde mehr getötet werden. Der Ort liegt auf halber Strecke zwischen Budapest und Szolnok.

Sie war dort mit Hunden spazieren, als ihr ein betrunkener Mann auf einem Fahrrad auffiel. Weil sie ein ungutes Gefühl beschlich, kehrte sie um und entdeckte den Betrunkenen tatsächlich im Wasser des Flusses Tápió, mit dem Gesicht nach unten. Sie rannte zu dem bereits leblos wirkenden Mann und konnte dessen schweren Körper ans Ufer zerren, wo der couragierten Frau die Wiederbelebung des Ertrunkenen gelang.

Die Bild-Zeitung verriet auch, dass die heute 51-jährige gebürtige Maja Synke Meinert aus Dresden stammt und von 1999 bis 2007 mit Ferfried Prinz von Hohenzollern verheiratet war.

Ein Gedanke zu “Betrunkenen aus dem Fluss gezogen

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

28. Februar 2024 14:50 Uhr
27. Februar 2024 17:00 Uhr
26. Februar 2024 16:49 Uhr