Tagesvignette

Alternativ zum Wochenticket

Auf Druck der EU führt Ungarn ab März 2024 eine Tagesvignette für die Benutzung von Schnellstraßen ein.
21. November 2023 16:20

Wie der Verkehrsminister bei seiner Anhörung vor dem zuständigen Parlamentsausschuss am Montag mitteilte, wird die Tagesvignette 5.150 Forint (ca. 13,50 Euro) kosten. Die Orbán-Regierung wird durch die Eurovignetta-Richtlinie zur Einführung der neuen Vignette genötigt – bislang galt die tatsächlich zehn Tage lang gültige „Wochenvignette“ als die kürzeste erreichbare Variante. Die EU-Richtlinie schrieb des Weiteren vor, dass die Tagesvignette nicht mehr als 9% des Preises der Jahresvignette kosten dürfe. Auf der Grundlage der ungarischen Rechtsnormen steigen die Vignettenpreise ab Januar um durchschnittlich 16,4%, ausgehend von der im August gemessenen Inflationsrate. Pkw-Fahrer bezahlen für die 10-Tages-Vignette künftig 6.400 Forint, für die Monatsvignette 10.360 Forint und für die Jahresvignette 57.260 Forint. Die besonders beliebte Komitatsvignette, die für das betreffende Komitat ein ganzes Jahr lang Gültigkeit besitzt, kostet 2024 jeweils 6.660 Forint.

Die Länge der gebührenpflichtigen Abschnitte auf Schnellstraßen und Autobahnen nimmt zu. So soll die Budapester Ringautobahn M0 ab 2024 komplett vignettenpflichtig sein, ebenso wie die M44 Richtung Békéscsaba, die M4 bis Szolnok, die M76 bei Keszthely, die M6 bei Bátaszék und die Umgehungsstraße von Miskolc (M30).

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

28. November 2023 16:10 Uhr
28. November 2023 8:00 Uhr
27. November 2023 15:36 Uhr