Das Siegerteam über 4×1.500 m aus Deutschland, die ungarische Silberstaffel (unten) und die Bronze-Italiener (r.). Foto: MTI/ Zsolt Szigetváry

Schwimm-WM

Silber für die Staffel

Im Freiwasserschwimmen hat die gemischte Staffel Ungarns über 4x1,5 km Silber geholt.
28. Juni 2022 17:02

Réka Rohács (M.r.), Anna Olasz, Dávid Betlehem (r.) und Kristóf Rasovszky bewältigten die Strecke auf dem Lupa-See in Budapest in 1:04:43 h; am Ende entschied das Zielfoto gegen die Italiener, die sich mit Bronze begnügen mussten. Gold gewann Deutschland mit einem überragenden Florian Wellbrock.

Betlehem hatte die ungarische Staffel erstmals in Führung gebracht, die der Langstreckenspezialist Rasovszky gegen den deutschen Olympiasieger und den frischgebackenen Weltmeister über 1.500 m aus Italien, Gregorio Paltrinieri, verteidigen musste. Den Vorsprung von 4,5 Sekunden büßte Rasovszky schnell ein, der im abschließenden Sprint keine Chance gegen Wellbrock haben sollte, Paltrinieri aber hauchdünn auf den dritten Platz verweisen konnte.

Das ungarische Silber hat auch etwas mit der Entscheidung des Weltverbands FINA zu tun, der den Staffelwettbewerb weniger als 24 Stunden nach dem Finale über 1.500 m in der Duna Arena ansetzte – zum Nachteil der Italiener. Außerdem wurden nach der ersten Runde gleich vier Teams disqualifiziert: Der griechische Schwimmer hatte die Bojen am Wendepunkt verwechselt und damit die Strecke abgekürzt. Dabei führte er gleich noch Sportler aus Südkorea, Spanien und Südafrika auf die falsche Fährte – mit dem Ergebnis, dass vier Teams vorzeitig die Segel streichen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5. August 2022 14:40 Uhr
4. August 2022 16:55 Uhr
2. August 2022 14:45 Uhr