Foto: MTI/ Tibor Illyés

Fußballverband

Kein Kniefall

Der Ungarische Fußballverband (MLSZ) teilte am Montag mit, dass die ungarische Nationalmannschaft vor den Spielen der Fußball-EM nicht niederknien wird, um dem Anliegen der BLM-Bewegung nachzukommen.

„Grundwerte des Sports sind Chancengleichheit, der Respekt gegenüber dem Mitspieler und dem Gegner. Fußball konnte aus dem Grund zum populärsten Sport der Welt werden, weil er jedem gehört. Die ungarische Nationalmannschaft befolgt nicht nur in jedem Fall die internationalen Regeln und Normen, sondern erweist auch jedem den Respekt – sei es ein Gegner, ein Fan oder andere.

Der MLSZ kämpft im Rahmen einer Kampagne seit Jahren gegen jede Form des Hasses. Die Regeln der UEFA und der FIFA lassen keine Politik in den Stadien zu, wozu der MLSZ eindeutig steht. Die Nationalmannschaft wird vor den Spielen die Verurteilung aller Formen von Hass nicht mit einem Kniefall ausdrücken.“

6 Antworten auf “Kein Kniefall

    1. Nun München will als Gastgeber ein Zeichen, Haltung bei Ungarn-Deutschland Spiel jedenfalls Regenbogen Stadion setzen
      Die UFA will allerdings Neuer zu Rechenschaft ziehen, weil er mit seinem Regenbogen-Binden gerade ein falsches Zeichen gesetzt hat.
      Nun, wie jetzt.? Zeichen oder nicht? Was ist mit Katar?
      Welches Zeichen werden dort gezeigt? Es lohnt sich die Kommentare in der Zeitung Die Welt sehen.

  1. Warum werden ausgerechnet die Regenbogenfarben als Zeichen einer scheinbaren Toleranz verwendet? Historisch betrachtet setzte der Schöpfer dieses Zeichen ein um dem Menschen zu zeigen, dass es keine Sintflut mehr geben wird.

    1. Genau deshalb! Gekapert. In einer Zeit, dass die EHEN weniger werden, die kirchliche Trauungen noch mehr, wollen die Homosexuelle Paaren unbeding kirchlich heiraten. Es widerspricht in sich. Jeder ist damit einverstanden, wenn homosexuelle Paare eingetragene Partnrschaft eingehen. Damit haben sie weitgehende Rechten.
      EHE, die schütz dem Staat, Kirche steht, daraus theoretisch Kinder gezeugt werden können , für Mann und Frau vorbehalten bleibt. Wenn die Gesellschaft anders will, muss eine Volksabstimmung her. Es reicht dafür NICHT eine Momentaufnahme:
      Gratulation zu Dänen: 4 zu 0 gegen Walles, ohne knien (die Walliser haben gekniet- sie hatten so viel Kolonien,- und es ging auch ohne Beflaggung.

    2. Die Regenbogen-Farben sind eh geklaut und stammen aus der indischen Kultur. Dort ist aber Violett oben, davor das Blau. Die Schwulen-Fahne dreht also das, was natürlicherweise nach oben gehört, um. Rot gerät nach oben und wird zum symbolischer Unsinn.
      Es gibt eine Analogie. Das Pentagramm auf den Kopf gestellt steht für den Teufel! Wer,s nicht wahrhaben möchte, recherchiere!
      Die meisten haben wieder Null Plan!

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5. Februar 2023 12:27 Uhr
1. Februar 2023 16:10 Uhr
31. Januar 2023 16:10 Uhr