Foto: MTI/ Anikó Kovács

Schwimm-WM

Budapest will großartiger Gastgeber sein

Am heutigen Freitag startet die Schwimm-WM, mit dem Wettbewerb der Synchron-Schwimmer auf der Margareteninsel.
17. Juni 2022 13:44

Ab Samstag schickt Gastgeber Ungarn sein stärkstes Aufgebot in der Donau-Arena an den Start, wo 33 einheimische Schwimmer um die Medaillen streiten werden. Der Olympiasieger von Tokio, Kristóf Milák, tritt gleich über vier Distanzen an. Die dreifache Olympiasiegerin Katinka Hosszú dürfte sich am ehesten über 400 m Lagen Medaillenchancen ausrechnen können. Kristóf Rasovszky wird versuchen, seinen WM-Titel im Freiwasserschwimmen über 5 km zu verteidigen. Die Männer-Wasserballer nutzten den Heimvorteil zum Sieg bei der EM 2020 – vielleicht klappt es ja auch jetzt vor heimischer Kulisse.

Das Sportschwimmbad auf der Margareteninsel ist ein Austragungsort des Wasserballturniers. Foto: MTI/ Tamás Kovács

Budapest (sowie im Wasserball auch Debrecen, Szeged und Sopron) ist deshalb Gastgeber der Schwimm-WM, damit die Sportler nicht aus dem Rhythmus kommen. Am ursprünglichen Austragungsort Fukuoka in Japan wurde die WM wegen der Corona-Pandemie bereits zweimal verschoben. Die WM in Budapest findet bis zum 3. Juli statt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

23. Juni 2022 16:18 Uhr
23. Juni 2022 10:28 Uhr
20. Juni 2022 16:20 Uhr