Fotos: MTI/ Zsolt Czeglédi

Tour de Hongrie 

Bei Sonnenschein entlang der Weinreben

Für die zweite Etappe über 162 km gingen die Radprofis am Donnerstag im berühmten Weinort Tokaj an den Start. Während die erste Etappe besonders für die Sprinter gute Gelegenheiten bot, waren hier die Puncheure aufgrund der Anstiege über insgesamt 1.023 Höhenmeter im Vorteil.
10. Mai 2024 14:00

Auch auf dieser Strecke wurden die Radfahrer von zahlreichen Fans aus allen Altersgruppen – selbst eine Kindergartengruppe war anwesend – empfangen und bejubelt. Zahlreiche Zuschauer schwenkten die Flaggen der Herkunftsländer ihrer Favoriten. Besonders kreative Köpfe nutzten die Veranstaltung für eine Botschaft: in Form eines Rades war das Symbol für “Frieden” auf den Boden aufgemalt worden.

Das Wetter war im Vergleich zum Vortag deutlich besser. Die Sonnenstrahlen fielen auf die Weinreben, was dem Rennen eine einzigartige Kulisse bot. Zudem sorgten Bäume entlang der Straße für schattige Teilstrecken, so dass die Fahrer sich hoffentlich keinen Sonnenbrand geholt haben.

Zeitweise setzte sich eine vierköpfige Gruppe an die Spitze und zog mit einem Vorsprung von 3 Minuten davon. Darunter war auch der ungarische Radprofi Zsolt Istlstekker, welcher durch seine hervorragende Leistung das weiße Trikot von Balázs Rozsa auf der nächsten Etappe übernehmen wird.

Besonders auf der Zielgeraden nahm die Spannung nochmals zu und ein enges Rennen entwickelte sich. Der Erstplatzierte des Vortages, Sam Welsford, war erneut vorne mit dabei, allerdings konnte er die vorletzte Kurve nicht nehmen. In einem atemberaubenden Sprint zeigte dann der britische Radprofi Mark Cavendish seine Klasse und sicherte sich den Sieg im zweiten Abschnitt der Tour de Hongrie 2024. Den zweiten Platz sicherte sich der Niederländer Dylan Groenewegen, gefolgt vom spanischen Radprofi Jon Aberasturi.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

13. Mai 2024 12:05 Uhr
12. Mai 2024 14:41 Uhr
11. Mai 2024 13:07 Uhr