Foto: MTI/ Zoltán Máthé

Tour de Hongrie 

Begeisterung in der Hauptstadt

Am Samstag gingen die Radprofis der Tour de Hongrie in Budapest, am Heldenplatz an den Start. Diese Etappe von der Hauptstadt nach Etyek versprach über 167 km und 1.451 m Höhenunterschied besonders viel Spannung, da am wenigsten vorhersehbar ist, welche Fahrer im Vorteil sein werden.
12. Mai 2024 14:41

Die Anwesenheit der Sportler wurde in Budapest frenetisch gefeiert. Vor dem Startschuss wurden Radstunts vorgeführt, um das Ereignis einzuläuten. Während die Profis an zahlreichen bekannten Sehenswürdigkeiten wie Kettenbrücke oder Budaer Burgpalast vorbeifuhren, wurden sie von einer tosenden Menge angefeuert. Die größte Menge fand sich am Heldenplatz ein und säumte die Andrássy-Prachtstraße. Die Fans zeigten sich in ausgelassener Laune.

Am Anfang gab gleich Martin Voltr, Träger des grünen Trikots, das Tempo vor. Allerdings gelang es ihm nicht, einen nennenswerten Vorsprung herauszufahren. Eine 7-köpfige Ausreißergruppe – dieses Mal ohne Ungarn – setzte sich bis zu anderthalb Minuten ab.

Im späteren Verlauf gelang es dem Peloton, zu den Ausreißern aufzuschließen. So startete auch der Sieger vom Vortag, Thibau Nys, eine erfolgreiche Verfolgungsjagd. Der belgische Fahrer überholte auf dem letzten Anstieg zur Ziellinie noch Marc Hirschi und Yannis Voisard und holte sich somit auch auf der 4. Etappe den Sieg.

Damit baute der Belgier seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus und übernahm das grüne Trikot vom Tschechen Martin Voltr. Als bester ungarischer Rennfahrer behielt Márton Dina (14. in der Gesamtwertung) das weiße Trikot, während der Belgier Siebe Deweirdt weiterhin das rote Trikot des besten Bergkletterers trägt.

Foto: MTI/ Tibor Illyés

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

18. Juli 2024 15:32 Uhr
16. Juli 2024 16:00 Uhr
12. Juli 2024 12:40 Uhr