Böszörményi widmet sich in seinem Roman der zurückgebliebenen Tochter einer rumänischen Gastarbeiterin.

Rezension: „Immer wenn ich meine Augen schließe“, ein Roman von Zoltán Böszörményi

Postpferde der Aufklärung

„Postpferde der Aufklärung“ hat Alexander Puschkin Übersetzer genannt. Und in der Tat: Wir sehen und hören Nachrichten, lesen Zeitungen – aber unsere Bilder von anderen Ländern und ihren Bewohnern stammen doch vorwiegend aus Filmen und künstlerischen Texten.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel