BZ+

Armee

Rekruten für die PzH 2000

Der Verteidigungsminister hat die Werbekampagne „Männer ans Eisen“ als Erfolg bezeichnet.
BZ+
14. Februar 2024 10:28 Uhr

Kritik am Orbán-System

Ein Topmanager packt aus

Die rechte Mi Hazánk fordert einen Sonderausschuss des Parlaments, die neue Formation des früheren Jobbik-Vorsitzenden Gábor Vona stellte Anzeige. Auslöser sind Wortmeldungen von Péter Magyar, dem Ex-Ehegatten von Ex-Ministerin Judit Varga, der nach ihrem Rücktritt im Pädophilie-Skandal auspackte.
14. Februar 2024 9:15 Uhr
Antifa

Erinnerung an das Ende der Schlacht um Budapest

Gedenken ohne linksextreme Gewalt

Nicht zuletzt die enorme Polizeipräsenz hat an diesem Wochenende eine Wiederholung der Antifa-Terrorwelle von vor einem Jahr verhindert.

Wahl des Staatspräsidenten

Für die Einheit der Nation

Die Oppositionsparteien nehmen den aktuellen Skandal und den Rücktritt von Katalin Novák zum Anlass, um (erneut) eine Direktwahl des Staatspräsidenten zu fordern.
13. Februar 2024 9:20 Uhr

Mi Hazánk

Plakate pro Mutterschaft

Die rechte „Unsere Heimat“ hat eine weitere Kampagne mit Großplakaten gestartet.
12. Februar 2024 12:55 Uhr
BZ+

Jobbik

Ein Ökonom für Europa

Die Mitterechtspartei schickt den Wirtschaftsprofessor Péter Róna als Spitzenkandidaten ins Rennen um die Mandate im Europäischen Parlament.
BZ+
12. Februar 2024 11:06 Uhr

Pädophilie-Skandal

Staatspräsidentin tritt zurück

Katalin Novák hat am Samstag ihren Rücktritt erklärt. Das geschah in Verbindung mit den anhaltenden Protesten gegen die Begnadigung eines stellvertretenden Heimleiters, der den pädophilen Direktor deckte. Die frühere Justizministerin Judit Varga gab derweil bekannt, sich wegen dieser Fehlentscheidung vollständig aus der Politik zurückzuziehen.
10. Februar 2024 18:54 Uhr
BZ+

Budapest

Die Innenstadt wiederbeleben!

In diesem Jahr beginnt die komplexe Neuplanung der Großen Ringstraße von Budapest, gab OB Gergely Karácsony am Donnerstag bekannt.
BZ+
10. Februar 2024 13:50 Uhr
Mi hazánk

Mi Hazánk

Antifa muss verboten werden!

Die rechte Partei Mi Hazánk drängt weiterhin darauf, Gruppierungen der sog. Antifa-Bewegung zur Terrororganisation zu erklären und zu verbieten.

Mafiaprozess

Gericht sieht Mordkomplott als erwiesen an

Der Budapester Gerichtshof hat Tamás Gyárfás zu sieben Jahren Zuchthaus, Tamás Portik zu lebenslänglich verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
9. Februar 2024 9:20 Uhr
BZ+

Jobbik

Glück in der eigenen Heimat finden

An Stelle der Förderung von Luxusprojekten für Ausländer sollte die Regierung öffentliche Gelder für mehr sozialen Wohnraum bereitstellen.
BZ+
8. Februar 2024 10:55 Uhr

LMP

Urgestein der Politik herausgefordert

Die grün-alternative Partei tritt bei den Kommunalwahlen im 13. Stadtbezirk von Budapest gegen den sozialistischen Bürgermeister an.
7. Februar 2024 9:25 Uhr

Pädophilie-Skandal

Staatspräsidentin soll zurücktreten!

Mehrere Oppositionsparteien fordern den Rücktritt von Staatspräsidentin Katalin Novák. Der Grund: die Begnadigung für einen Mann, der einen Pädophilen deckte.
6. Februar 2024 13:50 Uhr

Parlament

Sondersitzung ohne Ergebnis

Die von der Opposition beantragte Sondersitzung des Parlaments zwecks Ratifizierung des schwedischen NATO-Beitritts blieb ergebnislos. Fidesz-KDNP wollen das Thema im Rahmen der Frühjahrssitzung behandeln, die am 26. Februar beginnt.
6. Februar 2024 9:20 Uhr
BZ+

Kommunalwahlen

Breiter Anti-Fidesz-Bund im 11. Bezirk

Am 9. Juni finden parallel zu den Europawahlen auch die (vorgezogenen) Kommunalwahlen statt. Nun hat die Opposition ihr erstes Bündnis für einen Stadtbezirk der Hauptstadt bekanntgemacht.
BZ+
5. Februar 2024 12:38 Uhr
4. Februar 2024 15:30 Uhr

Regierungspressekonferenz

Sorge wegen deutscher Rezession

Die Regierung zahlt ihren Anteil an der Rekonstruktion der Kettenbrücke nicht aus. Das erklärte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás auf der üblichen Pressekonferenz am Donnerstag, im Anschluss an die jüngste Regierungssitzung.
3. Februar 2024 9:15 Uhr
Antifa

Antifa-Terroristen in U-Haft

Das ist kein Fünfsternehotel!

Die Landespolizei BVOP weist Vorwürfe linksliberaler Medien zurück, die Antifa-Terroristen wären in Budapest unter unmenschlichen Bedingungen inhaftiert. Kanzleramtsminister Gergely Gulyás sieht Versuche im Hintergrund, Ungarn zu diskreditieren.

Nationale Konsultation

Dreihunderttausend Gegenstimmen

Die linksliberale Bewegung aHang hat mit Unterstützung der Oppositionsparteien rund 300.000 Fragebogen eingesammelt. Das geschah als Protest gegen die als Regierungs-PR abgestempelte Nationale Konsultation.
1. Februar 2024 10:15 Uhr