Das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit am Mathias Corvinus Collegium (MCC) nahm seine Mission vor zwei Jahren, am 1. Dezember 2020 auf.

5. Dezember 2022 13:40 Uhr
BZ+

Grenzübergreifende Energieinfrastruktur

Orbán sieht Symbol der Hoffnung

Die Verbindung der Energieinfrastruktur zwischen Ungarn und Slowenien symbolisiert auch die Hoffnung beider Völker für die Zukunft. Das sagte Ministerpräsident Viktor Orbán bei der Einweihung der Stromfernleitung Cirkovce-Pince am Freitag im slowenischen Cirkovce.
BZ+
5. Dezember 2022 10:45 Uhr
BZ+

Klaus bei Orbán

Schneller Gegenbesuch

Ministerpräsident Viktor Orbán empfing am Donnerstagvormittag Tschechiens Ex-Staatspräsidenten Václav Klaus.

Ungarn-Südkorea

Kooperation mit Chung-Ang-Uni

Die Chung-Ang-Universität (CAU) in Südkorea hat ein Kooperationsabkommen mit mehreren ungarischen Hochschuleinrichtungen unterzeichnet.
30. November 2022 14:51 Uhr

BZ+
5. Dezember 2022 13:10 Uhr
1. Dezember 2022 11:10 Uhr
BZ+
30. November 2022 12:27 Uhr
BZ+
28. November 2022 11:40 Uhr
25. November 2022 13:20 Uhr
BZ+
25. November 2022 11:40 Uhr

Mehr

BZ+

Heritage Foundation

Orbán empfing Präsidenten

Ministerpräsident Viktor Orbán (M.l.) empfing am Dienstag im Karmeliterkloster eine Delegation der US-amerikanischen Heritage Foundation.
BZ+
30. November 2022 13:45 Uhr
Christen

Außenminister in London / Verfolgung von Christen

Besondere Verantwortung für verfolgte Christen

"Ungarn fühlt als tausendjähriger christlicher Staat eine besondere Verantwortung für die verfolgten Christen der Welt", erklärte Außenminister Péter Szijjártó am Montag auf einer Fachkonferenz in London.
BZ+
29. November 2022 11:23 Uhr
BZ+

Österreich-Ungarn

Gedenken an Otto Habsburg

Bei einem Podiumsgespräch an der ungarischen Botschaft in Wien vergangene Woche wurde Otto Habsburg gedacht.
BZ+
28. November 2022 12:55 Uhr

Ungarn-Ukraine

Hilfe bei Getreidelieferungen

Wer immer in Not ist, kann auf Ungarn zählen. Aus diesem Grund reiste Staatspräsidentin Katalin Novák am Samstag auf Einladung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskij nach Kiew.
BZ+

Energiesanktionen

Brüsseler Machtambitionen

„Es sieht ganz so aus, dass wir von der EU-Preisdeckelung auf russisches Öl befreit werden", resümierte Außenminister Péter Szijjártó nach Beratungen der Energieminister am Donnerstag in Brüssel.
BZ+
26. November 2022 10:50 Uhr

Visegrád-Staaten

Orbán will Grenzschutz im Süden stärken

„Die V4 haben eine Zukunft, weil sie auf Fragen zu konkreten und schwierigen Themen gemeinsam leichter Antworten finden werden, als auf sich allein gestellt“, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Donnerstag in Kosice.

EU-Gelder

Blockadehaltung in Straßburg

Das Europaparlament (EP) hat auf seiner Plenarsitzung in Straßburg mit großer Mehrheit dafür plädiert, die EU-Gelder für Ungarn einzufrieren. Derweil setzt der zuständige Minister, Tibor Navracsics, ganz andere Prioritäten.
Kernkraft

Außenminister Szijjártó zur Energiepolitik Ungarns

„Bis 2030 ist das AKW Paks 2 am Netz!“

„Keine Sanktionen können unsere Energieversorgung einschränken, weil Ungarn allein über seinen Energie-Mix entscheidet“, stellte Außenminister Péter Szijjártó am Montag auf der Atomexpo im russischen Sotschi klar.

Rechtsstaatsverfahren

Fortschritte ja, aber Skepsis bleibt

Wenn sich die EU-Kommission mit Ungarn einigt, wird es ganz wichtig sein, die durch die Orbán-Regierung eingegangenen Verpflichtungen effizient und energisch umzusetzen. Das erklärte EU-Justizkommissar Didier Reynders am Freitag in Brüssel.
CPAC

Kanzleramtsminister auf CPAC

“Ungarn hat Erfolgsbeweis angetreten”

„Ungarn ist die Hoffnung der Konservativen in der freien Welt“, erklärte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás am Sonntag in Mexiko-Stadt auf der Konferenz der Konservativen Politischen Aktion (CPAC).
AfD

Gespräch mit der stellvertretenden AfD-Bundessprecherin Mariana Harder-Kühnel über die Beziehungen zwischen dem Fidesz und der AfD

„Politisch sprechen wir die gleiche Sprache“

In seinem exklusiven BZ-Grundsatzinterview erwähnte Ministerpräsident Viktor Orbán vier im Bundestag vertretene deutsche Parteien. Nur die AfD reagierte auf das Gesagte.
BZ+

Novák in Israel

„Wir können viel lernen“

Als Repräsentanten des Friedens bezeichnete Staatspräsidentin Katalin Novák Ungarn und Israel, als sie am Donnerstag mit ihrem Amtskollegen Jitzchak Herzog in Jerusalem zusammentraf.
BZ+
18. November 2022 14:50 Uhr

EU-Gelder

Parlament legt sich quer

„Die von Ungarn ergriffenen Maßnahmen zur Stärkung seines Rechtsstaates sind nicht zufriedenstellend.“

Meistgelesene Artikel Ausland

Meistkommentierte Artikel Ausland