Foto: MTI/ Zoltán Balogh

Ukraine-Krieg

Zwei konträre Demonstrationen

Am Samstagnachmittag fand in der Budapester Innenstadt eine zivile Solidaritätsbekundung für eine freie und unabhängige Ukraine statt.

Sie wurde von der Organisation „Eine Million für eine freie Ukraine“ veranstaltet. Am Deák tér schwenkten die Teilnehmer ukrainische Fahnen und Transparente mit Waldimir Putin als „Adolf Hitler“. Ukrainer und ihre Sympathisanten sangen die ukrainische Nationalhymne. Péter Juhász, einer der Hauptorganisatoren der Demonstration, warnte, Putin wolle nicht nur die Ukraine und die baltischen Staaten sowie Polen „vereinnahmen“, sondern auch Ungarn. Der Historiker Krisztián Ungváry betonte, die Ukraine kämpft heute auch gegen das Regime von Viktor Orbán, denn Orbán und Putin sind „Brüder“. Beide lehnen die westliche Demokratie ab und bauen stattdessen einen illiberalen Staat auf.

Foto: MTI/ Zoltán Balogh

Kaum Zulauf bei Pro-Russen

Parallel zur Solidaritätsbekundung mit der Ukraine fand in der Innenstadt auch eine pro-russische Demonstration mit 100-150 Teilnehmern statt. Putins Anhänger in Ungarn sagen, dass der Krieg gegen die Ukraine unvermeidlich war und dass „wir dasselbe getan hätten, wenn die Ungarn im Szeklerland von den Rumänen „ausgerottet” worden wären. Denn die Tötung von 14.000 Russen im Donbass seit 2014 wird von ihnen als Tatsache behandelt. Zudem würden die Ungarn in Transkarpatien von den Ukrainern gegängelt. Den pro-russischen Anhängern zufolge „stellen die USA und die NATO die größte Bedrohung für den Weltfrieden dar“. Sie forderten einen Stopp der Waffenlieferungen an die Ukraine sowie Verhandlungen „zur Durchsetzung der russischen sicherheitspolitischen Forderungen“.

Mehr als 650.000 ukrainische Flüchtlinge

Nach Ungarn sind mittlerweile über 650.000 ukrainische Flüchtlinge gekommen. Täglich treffen 8.000-12.000 Flüchtlinge ein. Die Regierung rechnet mit 900.000 Flüchtlingen aus der Ukraine.

11 Antworten auf “Zwei konträre Demonstrationen

  1. Und wie sieht es dann mit den Karpatenungarn aus, sind die dann auch frei, unabhängig, können sich selbst entscheiden?
    Unter dem Schauspieler ist die Ukraine endgültig verkommen. Parteien und andere Sprachen als ukrainische wurden in öffentlichen Einrichtungen verboten. Regionen, die im Osten der Ukraine um Autonomie wollten, wurden jahrelang terrorisiert und mit Bomben überschüttet. Das gehört auch zur Wahrheit, genauso wie die Tatsache, das die USA seit 2014 massiv aufrüsten und in die Nato ziehen.

  2. Niemand wird diesen Krieg wirklich gewinnen. Alle werden verlieren, insbesondere ganz Europa. Sollte man Russland in die Enge treiben, wäre es, dass die Ukraine auf ganzer Linie gewinnt, wird es fast unmöglich ein gemeinsames Europa zu bauen, indem Russland noch am Tisch sitzt. Aber genau das wollen die Amerikaner gemäß ihrer geopolitischen Doktrin verhindern, indem sie die Ukraine in die Nato mit aller Macht treiben. Die USA kämpfen bis zum letzten Ukrainer und können ihr Öl und Gas verkaufen.

  3. Putin hat im Dezember 2021 einen Brief an Biden geschrieben, in dem er vorschlug, gemeinsam über die Ukraine-Frage zu reden, zu verhandeln. Biden hat dies abgelehnt. “Mit Ihnen reden wir gar nicht darüber” war die amerikanische Antwort.
    Hörern oder lesen Sie, was Klaus v. Dohnányi sagt und schreibt. Dann erkennen Sie, wie sehr die Amerikaner Europa umgehen und den Krieg in eine ganz heiße Phase führen. Aus geopolitischen und machtpolitischen Gründen gefährden Biden wie Putin unser Leben. Baerbock und andere könnten unsere Totengräber werden und die Schöpfung zerstören. Denken Sie nur daran, wie sehr die deutsche Regierung in allen Fragen Scheiße baut oder daneben liegt: Energie, Finanzen/Euro, Schuldengemeinschaft, Migration, sozialer Frieden…..

  4. Zwei Dämonstrationen wäre wohl das richtige Wort.
    Nun passiert durch die amerikanischen “Demokraten” genau das, was Ungarn immer verhindern wollte und in Berlin zu Tagesordnung gehört: Ausländische Gruppen demonstrieren gegeneinander – und irgendwann schlägt es in Gewalt um.

  5. “Soros macht sich Sorgen um die Europäische Union” die WeLT 2019
    Ich mache mir Sorgen, wenn Herr Soros sich Sorgen um die EU macht.

    Leute, wacht auf! Die Amis haben das alles betrieben. Für Soros, der mit den amerikanischen “Demokraten” verbunden ist, war die NATO-Erweiterung bis in den Donbas klares Ziel und ein möglicher Krieg in Europa kein Grund für Gewissensbisse. Die deutschen Grünen um Annalena Bärbock (young global leader, WEF) wurden willige Bodentruppe Obamas, Soros und natürlich der Puppe Joe Bidens.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article188634787/George-Soros-eindringliche-Warnung-an-die-EU-Aufwachen.html

  6. Die überwiegend russische Hälfte der Ukraine wird seit dem Putsch in Kiew von 2014 entschieden unterdrückt. Sie ist mehrheitlich für Rußland, wie alle Ergebnisse der vorherigen freien Wahlen deutlich beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
18. August 2022 13:15 Uhr
18. August 2022 10:00 Uhr
16. August 2022 13:50 Uhr