Foto: MTI/ Boglárka Bodnár

Welt-Alzheimer-Tag

Zusammenarbeit mit Kirchen

Patienten, die an Demenz und Alzheimer leiden, brauchen Pflege, Aufmerksamkeit und mehr Liebe.
22. September 2022 11:07

Attila Beneda, Unterstaatssekretär für Familienangelegenheiten des Ministeriums für Kultur und Innovation, erklärte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Székesfehérvár anlässlich des Welt-Alzheimer-Tages, dass 200.-250.000 Menschen in Ungarn an diesen Krankheiten leiden. Natürlich sind auch ihre Familien betroffen, sodass dies ein Problem für viel mehr Menschen als nur für die Patienten ist. Deshalb koordiniert das Ministerium die Arbeit der Fachleute, um den Alltag der Menschen in diesen Situationen zu erleichtern. Es bestehe die Hoffnung, dass in Zusammenarbeit mit den Kirchen und Fachorganisationen so bald wie möglich ein System von internen und externen Einrichtungen geschaffen wird, in denen die Patienten die größtmögliche Aufmerksamkeit und den größten Respekt erhalten, um ihnen das Leben zu erleichtern. Mit einem Marsch durch die Innenstadt von Székesfehérvár wurde anschließend auf die unheilbaren Krankheiten aufmerksam gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5. Oktober 2022 11:00 Uhr
5. Oktober 2022 10:20 Uhr
5. Oktober 2022 9:38 Uhr