Foto: MTI/ Attila Kovács

Generalstaatsanwalt

Wieder steigende Kriminalität

Generalstaatsanwalt Péter Polt hat dem Parlament seinen Bericht über die Tätigkeit der Staatsanwaltschaft 2022 vorgelegt.
28. September 2023 11:27

Dem Dokument zufolge ist die Zahl der erfassten Straftaten im vergangenen Jahr im Vergleich zu den Vorjahren erneut gestiegen, mit mehr Tötungsdelikten, Menschenschmuggel, Diebstahl und Betrug. Polt sagte, es sei schwierig zu beurteilen, ob die höheren Zahlen auf eine tatsächliche Zunahme der Kriminalität oder auf eine effektivere Aufdeckung zurückzuführen seien.

Der fast kontinuierliche Rückgang der Anzahl an registrierten Straftaten seit 2013 wurde im vergangenen Jahr gestoppt, mit einem Anstieg von 9% zum Vorjahr, wobei im vergangenen Jahr knapp 167.800 Straftaten registriert wurden. Innerhalb dessen stieg die Zahl der vorsätzlich begangenen Tötungsdelikte von 72 auf 89, die der versuchten Tötungsdelikte von 62 auf 89. Ein starker Anstieg wurde auch im Bereich des Menschenschmuggels registriert: 2020 waren es 257, 2021 635 und im vergangenen Jahr 1.705 Straftaten. Die Zahl der Diebstähle stieg um 14,5%, erreichte aber nicht das Niveau von 2020. Die Verkehrsdelikte nahmen um 16,5% zu, vor allem aufgrund eines Anstiegs der Straßenverkehrsunfälle um 29%.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
15. Juni 2024 11:20 Uhr