Ministerpräsident Viktor Orbán – hier auf einer Pressekonferenz vergangene Woche – hofft, dass sich der gesunde Menschenverstand früher oder später durchsetzen wird. Foto: Ministerpräsidentenamt/ Vivien Cher Benkő

Orbán im Kossuth-Radio

Weitere Preisdeckelungen in Sicht

Die Regierung entschied auf ihrer Sitzung Ende Oktober über den Zinsstopp und die Ausweitung der Preisdeckelung auf weitere Produkte.
2. November 2022 10:09

Ministerpräsident Viktor Orbán sprach bei seinem üblichen Freitagsinterview im Kossuth-Radio außerdem über die durch die Sanktionen angeheizte Inflation sowie die Europa belastende Energiekrise.

Die Regierung wird Maßnahmen ergreifen, die tief in die Wirtschaft eingreifen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Inflationsrate bis Ende 2023 zurück in den einstelligen Bereich zu senken. Dazu werden in den kommenden Wochen Entscheidungen getroffen, die es ermöglichen, noch mehr Produkte in den Geschäften zu einem gedeckelten Preis zu kaufen.

Orbán erinnerte des Weiteren daran, dass auf der Regierungssitzung ein Zinsstopp für variabel verzinste Kredite von KMU beschlossen sowie der Zinsstopp für private Kredite verlängert wurde. Die Kosten für diesen Eingriff werden von den Banken getragen, die Orbán zufolge in dem Hochzinsumfeld ohnehin mehr Gewinn machen würden.

Ungarn kann sich mit Gas versorgen

„Ungarn ist eher in der Lage, selbst Gas zu kaufen, als darauf zu warten, dass andere es für uns tun“, erklärte der Ministerpräsident, warum sich Ungarn nicht an der gemeinsamen EU-Beschaffung beteiligt. Nur eine freiwillige Teilnahme sei denkbar. Orbán kritisierte den Plan eines Solidaritätsmechanismus in der EU. Ungarn befürworte es nicht, Länder zu verpflichten, die ihre Gasversorgung für das ganze Jahr vorsorglich gedeckt haben, Gas an Länder zu liefern, die dazu nicht in der Lage waren, weil sie die Sanktionen gegen Russland unterstützten.

Ungarn habe mit Russland langfristige Lieferverträge geschlossen, die eine ordnungsgemäße Gasversorgung garantieren. Der russische Gaspreis ist jedoch an den Gaspreis an der europäischen Börse gekoppelt, d. h. hohe Preise in Europa wirkten sich automatisch auf den Preis des in Ungarn verbrauchten Gases aus. In ganz Europa werde jetzt ein „Sanktionsaufpreis“ für Energie gezahlt. Ungarn versuche, sich aus den Folgen von Fehlentscheidungen herauszuhalten, was ihm in der Regel auch gelinge. „Aber da wir uns im selben Markt wie alle anderen europäischen Länder befinden, werden wir, wenn sich die Situation verschlechtert, ebenso unter den Folgen leiden. Deshalb sind wir gegen Sanktionen“, erläuterte Orbán.

Stimmen des Friedens werden sich mehren

„Alle waren nervöser als sonst“, sagte Orbán über den Brüsseler Gipfel. „Der gesunde Menschenverstand wird sich früher oder später durchsetzen, aber die Folgen des Krieges fordern einen hohen Tribut und erschweren uns das Leben in der Wirtschaft.“ Orbán erwartet, dass die Stimmen immer lauter werden, die für Waffenstillstand und Friedensgespräche eintreten.

25 Antworten auf “Weitere Preisdeckelungen in Sicht

  1. Wie in den “guten alten Sowjet-Zeiten”: Orban möchte die Wirtschaft staatlich steuern.
    Nur hatte das schon früher nicht geklappt.

    Und Orban war ein Jahrzehnt von globalem Aufschwung getragen worden. Nun überfordert ihn diese Krise.
    Denn gar nichts gelingt ihm.
    Inflation, Forint-Schwäche, hohe Zinsen, leere Staatskassen, erste Versorgungsengpässe – bei allem hat Ungarn z.Z. die Nase vorn.

    Interessant ist doch zudem auch, dass gerade die Orban-Regierung, die steht´s die Souveränität so sehr betonte und betont, nun so extrem abhängig von russischen Lieferungen und Krediten sowie von Geldern der EU ist. Orban sitzt zwischen den Stühlen am Boden.

    1. Deutschland ist es, das die Nase vorn hat: Firmenpleiten und Abwanderungen ohne Ende, aber eine Inflationsberechnung, die mit dem Preisniveau nichts zu tun hat. Und schon zweite Versorgungsengpässe.
      Souveränität kann nicht heißen, alles autark zu machen. War nie behauptet.
      Ihre Genossen waren doch immer für mehr Staatswirtschaft und koalieren heute auch mit der umbernannten SED, wo sie können. Aber Betriebsenteignung steht in Ungarn heute nicht an, jedoch Preisdeckelung schon: dritter Weg.
      Die Sanktions-Misere kommt von der EU-Kommission auf Befehl der USA, um Europa zu Boden zu drücken und die Macht der USA dadurch zu erhöhen; unter dem Vorwand des Ukraine-Kriegs, obwohl die USA solche Selbstmord-Sanktionen nicht treiben.

      1. Alles mal wieder nur leere Behauptungen.

        Um all dies zu widerlegen genügt ein Blick auf die neuesten Beschäftigtenszahl in Deutschland:
        Sie kletterte auf einen historischen Höchststand von 45,6 Millionen Erwerbstätige.

        Die Rechten verstehen einfach nicht:
        Wenn sie brüllen: “Die Stadt brennt!”, dann gehen die Menschen auf die Straße und stellen fest
        1. alles ist ruhig und friedlich
        2. auf das Geschrei der Rechten muss man nicht mehr hören.
        Leider brüllen die Rechten dann nur umso lauter und verzweifelter. 😉

      2. Und weil´s gerade aktuell ist:
        Auftragseingang im deutschen Maschinenbau ist im September gestiegen.
        Branchenverbands VDMA: “Nachdem die Bestellungen im August preisbereinigt bereits wieder das Vorjahresniveau erreichten, legten sie im September sogar um real 5 Prozent zu”

        Ganz schrecklich. 😀

        1. LIEBER Demagoge Hatzig,
          bei Ihrem geistigen Niveau bin ich etwas irritiert was ich noch schreiben soll, kennen Sie Churchill ja ja nicht Die sondern Den!?
          Insofern der Hinweis wo wird jetzt und wo Produziert ach ja kleine geistige Nachhilfe habe schon darauf hingewiesen Rekord Handelsbilanz Defizit Deutschland und Europa und sie IQ Irrender fabulieren wie das 3 Reich miite April 45 geht’s ansonsten noch wahrscheinlich ja denn solche “Sachkenner der Materie” sind immer in einem damit dotierten Staatsdienst!
          Das ist eine sachliche Festellung von mir, im Gegensatz zu ihnen habe ich erfolgreich mehrere Unternehmen aufgebaut!
          Leute wie sie sind mehr als ein Indiz für einem bevorstehenden dekadenten Untergang!
          Leider

          1. Schon witzig.
            “Rekord Handelsbilanz Defizit Deutschland”

            Verstehen Sie eigentlich was dies bedeutet?
            Wissen Sie eigentlich, wie die Handelbilanz Deutschlands bisher ausgesehen hatte und wie dies von Experten bewertet wurde?

            Unternehmensgründer wollen Sie sein?
            Unternehmensgründer zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie zornig und unbeherrscht sind – jedenfalls erfolgreiche nicht.

                  1. Oh je.
                    Was sind Sie doch für ein kleiner armer Mann.

                    Aber mir ist schon aufgefallen, dass die Rechten sich vor lauter Furcht in Dinge hineinsteigern.
                    Wem die Zuversicht in die eigene Stärke fehlt, der predigt den Untergang und sucht nach Hexen und Teufel. 😉

    2. Lieber Demagoge Hatzig,
      jetzt bin ich aber überrascht sie kritisieren die ex UdSSR und erkennen nicht den westlichen Werte Nachfolger EU dort haben nur Polit Kommissare ohne demokratisch gewählt zu sein das sagen KONKRET DIE MACHT! DAS GIBT ES IM HEUTIGEN RUSSLAND SCHLICHT NICHT MEHR!
      Na da Wuensche ich doch gutes gelingen bei ihresgleichen!

      Geht’s eigentlich NOCH, nichts in der EU Kommission ist unter demokratischen Gesichtspunkten vertretbar !

      Was Sie hier an der ex UdSSR kritisieren erlebt seit ca. 20 Jahren weiter WESTLICH Russlands Wie ein Alien eine Wiedergeburt!
      Nicht einmal dies erkennen Sie, die Sanktionen sind komplett undemokratisch beruhen aber genau auf diesem Prinzip!
      Aber Ideologen wie Sie haben ganz andere Interessen!

          1. Hallo bewusster Forums Lügner
            Sollten Sie unter Amnesie oder eventuell der Scholz Krankheit leiden, bin gerne bereit Ihrem LUEGEN Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, hoffe Sie haben kein Problem damit Amigo.
            Ratsamer wäre ein Arzt Ihres Vertrauens zu kontaktieren!
            Haben Sie keinen Abstand bzw Ehre im Leib!!??
            Armselig/

            1. Mama hat Ihnen offensichtlich keine Umgangsformen beigebracht.

              Auf Sie, Herr Peter, passt das Zitat besonders gut:

              “Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen.”
              Jean-Jacques Rousseau

              Und da dies sowieso zu nicht mehr führt, als dass Sie durch die Decke gehen und als Sternschnuppe enden, mache ich hier dann auch Schluß.
              Eine gehaltvolle Diskussion ist mit Ihnen eh nicht möglich.

  2. Ich muss gestehen, dass ich neidisch auf Herrn Hatzig bin. Eben habe ich mich mal durch diverse Artikel bei der Budapester Zeitung geklickt, und der Mann scheint wirklich rund um die Uhr sehr viel Zeit zu haben, hier zu quasi jedem Thema ausführlichst Stellung zu nehmen. Könnten Sie mir vielleicht Ihren Sponsor nennen? Einer geregelten Arbeit können Sie daneben eigentlich nicht mehr nachgehen…

    1. Geregelte Arbeit?
      Denken Sie da an die Steckkarte bei Schichtbeginn und -ende?

      Andere verschicken in ihrer Freizeit Fotos vom Essen, das sie gleich verzehren werden.
      Sie werden es vielleicht selbst bald feststellen:
      Hier zu schreiben ist entspannend.
      Zumindest, wenn Sie sich nicht emotional hereinsteigern. 😉

        1. Dies impliziert nun einmal ihre Vorstellung, dass Freizeit und Arbeitszeit wohl klar getrennt und geregelt sein müssen.
          Es ist wohl eher Ihr “Horizont arg begrenzt”, wenn Sie sich nicht vorstellen können, dass jemand “rund um die Uhr” zwischen Arbeit und Entspannung wechseln kann. 😉

          Auf diese Freiheit können Sie aber wirklich etwas neidisch sein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

2. Dezember 2022 12:35 Uhr
BZ+
2. Dezember 2022 10:21 Uhr