Ukraine-Krieg

Vor enormer Herausforderung

Bis Mittwochmorgen sind knapp 430.000 ukrainische Flüchtlinge in Ungarn angekommen.
BZ+
17. März 2022 10:48

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Ein Gedanke zu “Vor enormer Herausforderung

  1. Die genannten drei Millionen können nicht alle aus Kampfgebieten kommen. Manche mögen vor der Kriegshandlung geflohen sein, andere vor den ukrainischen Pogromen und Rekrutierungen, viele wollten sicherlich schon lange in den Westen (seit Jahrzehnten belegt das die Ost-West-Heiratsvermittlung), und die seit 2015 so aktiven orientalischen Asylbetrüger sind auch darunter, ob sie die letzte Zeit in der Ukraine verbracht haben oder nicht. Aber wenn jemand sich jetzt als Ukrainer ausgibt, sollte in Ungarn (im Unterschied zu Deutschland, das ja solchen Betrug voll unterstützt) keine Ausrede ziehen, Ausweis verloren. Den Ausweis verliert der, der ihn verlieren will.
    Friedensverhandlungen? Rußland kann nicht hinnehmen, daß die Ukraine seit 2014 eine Diktatur der USA und damit der Multis ist, und demnächst noch NATO-Truppen aufnimmt (man stelle sich vor, Mexiko würde russische Truppen holen). Um das zu ändern, müßte erneut der ganze Staatsapparat ausgewechselt werden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

23. Juni 2022 11:38 Uhr
23. Juni 2022 10:00 Uhr