Die Ungarndeutschen machten am Sonntag aktiv von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Foto: MTI/ Attila Kovács

Deutsche Nationalität

Vier von fünf Wählern wurden aktiv

Unter einem Dutzend Nationalitäten absolvierten auch die Ungarndeutschen erfolgreiche Wahlen: In 403 Ortschaften in 15 Regionen wurde eine Wahlbeteiligung von 81% registriert.

„Ungarndeutsch. Steh dazu!“ – auch 2024 warb die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) mit ihrem wohlbekannten Slogan für die Wahlen, und das nicht ohne Erfolg: Das starke Engagement der Mitglieder der ungarndeutschen Gemeinschaft zeigte sich schon darin, dass nahezu 55.000 Wähler die Aufnahme in das ungarndeutsche Wählerverzeichnis beantragten.

LdU-Liste holt die Mehrheit

Die Beteiligung an der Wahl der Landesselbstverwaltung lag bei 81%, und mehr als die Hälfte der Wähler gaben gültige Stimmen für die einheitliche deutsche Landesliste der LdU ab. Die neue Vollversammlung, die erneut aus 47 Mitgliedern bestehen wird, kann somit ihre fünfjährige Amtszeit mit starker Legitimation beginnen.

So bedankte sich die Vorsitzende der LdU, Ibolya Hock-Englender, bei den Wählern: „Ich denke, sowohl die Zahl der registrierten Wähler als auch die Wahlbereitschaft beweisen, dass die ungarndeutsche Gemeinschaft sehr an ihrer Zukunft interessiert ist! Die neu gewählten Körperschaften können ihre Arbeit in allen 403 Ortschaften und in allen 15 Regionen aufnehmen.“ Mit den Regionen sind Komitate bzw. Stadtbezirke der Hauptstadt gemeint.

Konstituierende Sitzungen erst im Oktober

Die Nationale Wahlkommission, die die Ergebnisse der Landesselbstverwaltungswahlen der Nationalitäten feststellt, wird den gewählten Abgeordneten voraussichtlich Ende Juni die Mandate überreichen. Bei der konstituierenden Sitzung des höchsten Entscheidungsgremiums der Ungarndeutschen, die innerhalb von 30 Tagen nach dem 1. Oktober stattfinden wird, werden die Mitglieder der Vollversammlung eine(n) Vorsitzende(n), mehrere stellvertretende Vorsitzende und weitere Amtsträger aus ihren Reihen wählen.

Die Zahl von Wählern der Nationalitäten ist seit 2010 um die Hälfte (!) auf 345.000 Personen gestiegen. Die große Mehrheit trat am Sonntag zu Wahlen der Roma-Nationalität an (knapp 235.000 Wähler), doch schon an zweiter Stelle folgten die Ungarndeutschen. Die deutsche Nationalität in Ungarn wurde bei den Wahlen 2010 von ca. 46.500 Menschen repräsentiert, in diesem Jahr bereits von nahezu 55.000 Bürgern.

2 Antworten auf “Vier von fünf Wählern wurden aktiv

  1. 81 % von einigen Zehntausend, die in ganz Ungarn hier wahlberechtigt sind. Sind es seit der letzten Wahl weniger geworden, die Volkszählung hat doch auch einen Rückgang ergeben? Aber es klingt nicht demokratisch, wenn sich keine Gegenliste findet, sondern nur eine Einheitsliste, wenn also gar nicht von einer Mehrheit gesprochen werden kann. Dabei können sie sich nicht wirklich einig sein: die LdU hat z.B. auf der Landesgala 2023 erklärt, daß sie zur Katastrophenregierung in Deutschland steht, weil sie davon bezahlt wird und stolz darauf ist. Was ja sicherlich deswegen bezahlt wird, um die ungarndeutsche Selbstverwaltung als Helfershelfer für die üble westliche Infiltration zu bekommen, was an vielen Orten auch erklärtermaßen gelingt (nicht überall). Ich kann mir nicht vorstellen, daß fast alle bekennenden Ungarndeutschen dies gut finden, aber ich verstehe, falls sich manche deswegen nicht mehr bekennen. Gäbe es aber eine Gegenliste, könnte sie sich leicht bekannt machen, denn in diesen

    2
    0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

12. Juli 2024 17:20 Uhr
11. Juli 2024 10:23 Uhr
10. Juli 2024 11:30 Uhr