Foto: MTI/ Péter Komka

DK-MSZP-Párbeszéd

Ungarn auf Talfahrt

„Ungarn ist zwar 2004 der EU beigetreten. In den vergangenen 14 Jahren seit dem Regierungsantritt von Viktor Orbán ist das Land jedoch auf Talfahrt gegangen.“

Dies beklagte Klára Dobrev, Vorsitzende der Liste DK-MSZP-Párbeszéd bei einer Wahlkampfveranstaltung in Salgótarján. Zu den Rednern gehörten auch Budapests OB Gergely Karácsony sowie Kata Tüttő (MSZP).

Ungarn wurde erst von den baltischen Ländern, dann von den Polen, Tschechien und schließlich von der Slowakei überrundet. Mittlerweile arbeiteten die Bewohner des Komitats Békés in Rumänien, weil sie dort höhere Löhne bekommen würden. „Das Einzige, was diese Regierung interessiert, ist Diebstahl. Deshalb werden wir sie ablösen“, betonte Dobrev.

Nicht aus Europa vertreiben lassen

Wenn bei den EP-Wahlen und den Kommunalwahlen am 9. Juni genügend Menschen zeigen, dass sie dieses System satthaben, dann werde das Bündnis vorgezogene Wahlen fordern. Dobrev zufolge sei es eine Schande, dass Ungarn seit zwanzig Jahren EU-Mitglied ist und dies von Orbán und der Fidesz-Regierung nicht gefeiert werde.

„Aber das macht nichts, wir werden auch dann europäische Ungarn bleiben, wenn sich Orbán Putin oder anderen östlichen Despoten beugt. Denn wir Ungarn gehören zu Europa, und wir werden uns von niemandem aus diesem Europa vertreiben lassen“, schloss Dobrev.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

19. Mai 2024 12:40 Uhr
18. Mai 2024 12:34 Uhr
BZ+
16. Mai 2024 9:55 Uhr