Debrecen erhält weitere Milliardenbeträge, um binnen fünf Jahren (mit Miskolc und Nyíregyháza) zum Zentrum des mittleren Karpatenbeckens aufzusteigen. Fotos: MTI/ János Vajda

Öffentlicher Verkehr

Standardtickets für MÁV und Volán

Im März wird landesweit ein neues Tarifsystem für staatliche Verkehrsmittel im Regional- und Fernverkehr eingeführt. Die Details gab Verkehrsminister János Lázár am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Debrecen bekannt.
10. Januar 2024 13:55

„Wir führen ein neues Tarifsystem für die staatlichen Verkehrsbetriebe ein“, erklärte der Minister. Von 65 bisherigen Zeitkarten verbleiben ab 1. März nur noch 22, die allesamt einen 50%-igen Rabatt auf den normalen Fahrpreis bieten. Die erst im vergangenen Jahr neu aufgelegten Komitats- und Landestickets bleiben erhalten, neu eingeführt werden Tagestickets zur freien Fahrt innerhalb eines Komitats (vármegye24 für 990 Forint) bzw. im ganzen Land (Magyarorszag24 für 4.990 Forint). Diese neuen Zeitkarten können bei allen Verkehrsmitteln der Staatsbahnen MÁV und der Überlandbusgesellschaften von Volán angewendet werden.

Alle Kinder reisen kostenlos

Kostenlos können wie bisher alle Bürger über 65 Jahren reisen. Diese Regelung kostenloser Fahrten wird fortan auf alle Kinder unter 14 Jahren ausgeweitet, aber auch auf jenen Personenkreis, dem schon bislang Rabatte von 90% zustanden (z. B. Behinderte, chronisch Kranke und Großfamilien). Außerdem können alle jungen Leute unter 25 Jahren sowie alle Mitarbeiter im öffentlichen Dienst Vergünstigungen von 50% in Anspruch nehmen, wofür sie sich allerdings registrieren müssen. Rentner unter 65 Jahren können die neuen Komitats- und Landestickets vergünstigt erhalten.

Budapest braucht eine Lösung

Zum Streit mit der Hauptstadt hinsichtlich der sich überschneidenden Tarife von BKV (Nahverkehr), HÉV (S-Bahnen), MÁV und Volán merkte der Minister an, Budapest habe versäumt, den am Jahresende auslaufenden Dienstleistungsvertrag zu erneuern. Die Stadt habe eine Zahlungspflicht, denn es gebe keinen kostenlosen Verkehr. Der Staat habe der Hauptstadt ein neues Angebot unterbreitet, wonach das Budapest-Ticket für MÁV und Volán gelten soll, sofern Budapest im Umkehrschluss die Komitats- und Landestickets für den städtischen Nahverkehr in der Hauptstadt anerkennt.

Der Budapester OB Gergely Karácsony reagierte auf die Ankündigungen des Verkehrsministers mit der Initiative, eine regionale Kooperation zwischen der Budapester Verkehrszentrale BKK auf der einen und MÁV-Volán auf der anderen Seite anzustreben. „Wir werden weiter dafür streiten, in Budapest und seinem Umland einheitliche Fahrkarten und Zeitkarten einzuführen.“

Moderne Infrastruktur für 250.000 Einwohner

Verkehrsminister János Lázár kündigte auf der gemeinsam mit dem OB von Debrecen, László Papp, abgehaltenen Pressekonferenz des Weiteren an, die Regierung stocke die Entwicklungsgelder für die Ostmetropole auf. Schon früher wurden 160 Mrd. Forint bereitgestellt, nun hat die Regierung zusätzlich 195 Mrd. Forint bewilligt. Diese Gelder werden Investitionen im Gesamtvolumen von 700-750 Mrd. Forint generieren, fügte Lázár hinzu. Damit erhält Debrecen eine moderne Infrastruktur, die allen neuen Firmenansiedlungen sowie dem Umstand gerecht wird, dass die Einwohnerzahl von heute 200.000 auf rund 250.000 Menschen steigen wird. Darüber hinaus sind an der Universität Debrecen (DE) sowie für Verkehrsprojekte 250 Mrd. Forint vorgesehen. Konkret nannte der Minister den Weiterbau der Autobahn M4 bis zur rumänischen Grenze, die Ausweitung der Hauptstraßen 4 und 47 auf vier Spuren und den Bau einer Tram-Train-Strecke zwischen Nyíregyháza und Debrecen. Mit all diesen Entwicklungsmaßnahmen wird das Dreieck Miskolc-Nyíregyháza-Debrecen binnen fünf Jahren zum Zentrum des mittleren Karpatenbeckens aufsteigen.

Der Oberbürgermeister von Debrecen, László Papp, kündigte an, dass alle Kinder unter 14 Jahren, die in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen der Stadt eingeschrieben sind, ab 1. April sämtliche Straßenbahnen, O-Busse und Busse im Stadtgebiet kostenlos benutzen können.

Verkehrsminister János Lázár kündigte zwei neue Tagestickets für MÁV-Volán an.

6 Antworten auf “Standardtickets für MÁV und Volán

    1. Das ist eine gute Frage. Die Gysev ist eine Gemeinschaftsbahn mit Österreich, die der ungarische Staat gerade komplett übernehmen will. Explizit genannt wurden bei der Pkf aber nur die Staatsbahnen MÁV und die Überlandbusse Volán.

      1
      0
  1. Derzeit fahre ich ein oder zweimal in der Woche mit dem Bus von Pécsvárad nach Szekszárd und zurück. Ich nehme an, etwas Günstigeres als die einfachen herkömmlichen Einzelfahrscheine gibt es jetzt und in Zukunft dafür nicht, weil es eine nicht sehr lange Strecke über die Komitatsgrenze hinüber ist. Selbst wenn die Zeitkarten und Tageskarten für den Volánbus gelten sollten, auch wenn es ein Schnellbus ist, bei dem nicht alle Haltestellen gelten.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

22. Juli 2024 12:10 Uhr
22. Juli 2024 12:07 Uhr
BZ+
22. Juli 2024 11:48 Uhr