Mi Hazánk-Vize Előd Novák: „Dieses familienfeindliche Symbol hat nichts auf der Straße und noch weniger am Gebäude der Hauptstädtischen Kommunalverwaltung zu suchen.“ (Foto: MTI/ Noémi Bruzák)

Mi Hazánk entfernt Regenbogenfahne

„Familienfeindliches Symbol“

Der stellvertretende Vorsitzende der rechtsextremen Partei Mi Hazánk (Unsere Heimat), Előd Novák, entfernte am Sonntagabend zusammen mit anderen Aktivisten der Partei eine am Budapester Rathaus befestigte Regenbogenfahne  und entsorgte sie in einer Mülltonne.
20. August 2020 12:00

„Dieses familienfeindliche Symbol hat nichts auf der Straße und noch weniger am Gebäude der Hauptstädtischen Kommunalverwaltung zu suchen“, lautet die Meinung von Mi Hazánk. OB Gergely Karácsony provoziere nach Ansicht von Mi Hazánk mit der Regenbogenfahne die Mehrheit der Ungarn und gefährde die Familien.

In Bezug auf die seit den 1990er Jahren in Budapest stattfindende Budapest Pride fügte die Partei hinzu, dass sie die einzige ungarische Partei sei, die ein Verbot der „homosexuellen Propaganda-Parade“ fordere. Bisher sei Polizei jedoch nie bereit gewesen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Die Regenbogenfahne war erst am Freitag am Rathaus angebracht worden. Unter den Vorgängern von Karácsony, István Tarlós und Gábor Demszky, gab es so etwas nicht.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
7. Dezember 2022 12:45 Uhr
7. Dezember 2022 11:03 Uhr
6. Dezember 2022 20:00 Uhr