Budapester Polizei

Pro-Hamas-Demo verboten

Die Budapester Polizei (BRFK) hat eine im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt stehende angekündigte Kundgebung verboten.
BZ+
9. November 2023 12:43
Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

3 Antworten auf “Pro-Hamas-Demo verboten

  1. Einige Orientalen gibt es ja auch in Ungarn aus legalen Gründen. Gehört diese Privatperson dazu? Fragt sich, was da genau als Kundgebung angemeldet wurde. Islamische Extremisten sind nicht zu dulden, aber es ist auch ein Unding, daß Israel (angeblich vom Militär so erklärt) auf Zerstörung im Gaza-Streifen aus ist und die Bevölkerung vertreiben will, sich auch nicht an toten Zivilisten stört, und daß der Westen das voll unterstützt. Es liegt daran, daß unter den Multis, die im Westen herrschen, etliche Juden sind.

    7
    9
  2. Man muss doch konsequent zwischen Hamas und Palästina unterscheiden Eine Demonstration gegen die Massaker – als Selbstverteidigung – geschönt, der Israelis ist nicht nur berechtigt und es ist sogar mehr verlangt!! Wo bleibt der Protest des Westens? wo bleiben die Sanktionen wegen der Kriegsverbrechen Israels! Zweierlei Ma?!!
    Wenn Menschen als “wilde Tiere” bezeichnet und auch so behandelt werden, wenn sogar Regierungsmitglieder mit Atombomben gegen Gaza drohen! Da soll es keinen Protest geben?
    Die vielen pro Palästina Demonstrierenden in alle Welt haben das so verstanden!
    Die ungarische Verbotsentscheidung widerspricht dem Grundrecht der Demokratie! Stellt das Friedensbestreben der ungarischen Regierung in Frage!
    Der Krieg in Nahost hat sein Ursachen in den 75 Jahre israelischer Fremdherrschaft, unterstützt von den USA. Israel und das internationale Judentum sollten einmal darüber nachdenken, welchen Zusammenhang es zwischen israelischer Politik und Antisemitismus gibt!?

    12
    2
  3. Der normale Europäer, der nichts mit diesem Konflikt am Hut hat, muss sich fragen: sind hier nicht zwei Übeltäter ? – wobei nicht klar ist, wer denn die schlimmsten Verbrechen als erster begangen hat. Es fällt schwer, hier Partei zu ergreifen, weil die Israelis ein Freiluftgefängnis verantworten und die Araber eine Religion repräsentieren, die Gewalt und Intoleranz im Innersten trägt. Wer will, kann es nachlesen.

    4
    1

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

23. April 2024 10:38 Uhr
BZ+
23. April 2024 10:10 Uhr
BZ+
22. April 2024 11:40 Uhr