Tourismus

Meilenstein der Digitalisierung

Das Parlament verabschiedete die von der Ungarischen Touristikagentur (MTÜ) initiierte Gesetzesänderung.

Danach verschiebt sich die verbindliche Datenmeldepflicht von Gastronomiebetrieben und Touristenattraktionen an das Nationale Tourismusdaten-Servicezentrum (NTAK) auf den 1. Januar 2023. Der am Dienstag beschlossene sechsmonatige Aufschub bietet auch die Möglichkeit zur technischen Vorbereitung und Schulung des Personals von Zehntausenden Tourismusunternehmen.

Ungarn ist das erste Land in Europa, das ein datengesteuertes Management im Tourismussektor einführt: Nach der Anbindung von mehr als 45.000 Beherbergungsbetrieben wird das NTAK auf Gastronomiebetriebe und Touristenattraktionen ausgeweitet. Dies stellt einen weiteren Meilenstein bei der Digitalisierung des gesamten Tourismussektors dar.

Seit November haben sich mehr als 10.000 Touristenattraktionen und Gastgewerbebetriebe im System registriert. Zu den neuen Mitgliedern gehören Museen, Schlösser und Burgen, Strände und Kurorte, Erlebnis- und Vergnügungsparks, Musik- und Tanzveranstaltungen sowie andere touristische Attraktionen, für die Eintrittskarten verkauft werden. Alle Arten von Gastronomiebetrieben sind registrierungspflichtig, aber nur jene, die Online-Kassen verwenden, sind erfasst.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5. Juli 2022 13:40 Uhr
BZ+
5. Juli 2022 11:28 Uhr
5. Juli 2022 10:05 Uhr