Foto: MTI/ Zoltán Balogh

Katastrophenschutz

Immer mehr Feuer im Freien!

Der Staatssekretär des Innenministeriums wies auf die Gefahren hin, die immer mehr offene Feuer mit sich bringen.

Bence Rétvári (r.) betonte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Budapest, dass die Zahl der Brände in diesem Jahr weit über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre liegt. Seit dem 1. Februar musste die Feuerwehr bei 11.000 Bränden im Freien eingreifen, die Flammen zerstörten über 47.000 ha. Er erinnerte daran, dass ein allgemeines Feuerverbot bereits zweimal in diesem Jahr ausgerufen wurde und aktuell seit dem 2. Juli in Kraft ist. Beim bisher größten Brand wurden am 19. Juli in der Hortobágy 750 ha Vegetation zerstört. 110 Feuerwehrleute mit 28 Fahrzeugen benötigten vier Tage, um die Flammen einzudämmen. Nur zwei Tage später waren sogar 180 Feuerwehrleute und 48 Fahrzeuge  bei einem großflächigen Brand in der Nähe von Kiskunhalas im Einsatz. Wegen Bränden im Freien waren in diesem Jahr bereits 7 Tote und 55 Verletzte zu beklagen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
18. August 2022 13:15 Uhr
18. August 2022 10:00 Uhr
16. August 2022 13:50 Uhr