Foto: Sozialmedien/ Márton Gyöngyösi

Jobbik

Gyöngyösi neuer Vorsitzender

Die rechtsgerichtete Oppositionspartei Jobbik wählte auf ihrem Parteitag am Samstag den Europaabgeordneten Márton Gyöngyösi zu ihrem neuen Vorsitzenden.
BZ+
4. Juli 2022 10:12

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

4 Antworten auf “Gyöngyösi neuer Vorsitzender

  1. Das ist der, der vor 10 Jahren dazu aufrief, alle Parlamentarier mit jüdischer Abstammung aufzulisten, da sie angeblich für Ungarn ein Sicherheitsrisiko bedeuten könnten.

    Im Westen war man empört und versuchte, dem Fidesz das anzulasten, obwohl Gyönygösi damals genau die Fidesz-Parlamentarier mit jüdischer Abstammung angegriffen hatte. Seine Rede im Parlament ist unvergessen. Sie war damals ein Höhepunkt der westlicher Lügenkampagne gegen Fidesz!

    1. Und: die EU hat auch diese Partei mit de Kommunisten bei der Wahl unterstützt.
      Alle Borat mit den Deutschen.on vielen Fällen denjen die Grünen und Roten auch ähnlich. Tun such so. Sehe Judenfeindliche Kunst Kassel.

  2. https://www.origo.hu/itthon/20220705-igy-mosdatja-a-balos-sajto-a-zsidokat-listazo-gyongyosit.html

    Er (Gyöngyösi) formulierte es genau so: „Im Zusammenhang mit einem solchen Konflikt wäre es jetzt an der Zeit zu bewerten, wie viele Menschen jüdischer Herkunft, die hier und insbesondere im ungarischen Parlament und in der Regierung leben, ein gewisses nationales Sicherheitsrisiko für Ungarn darstellen. ”

    Die linksliberalen Faktenfeinde im Westen haben noch nicht reagiert – und werden es auch nicht!

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

19. August 2022 12:16 Uhr
19. August 2022 10:34 Uhr
18. August 2022 16:10 Uhr