Orbán
Ministerpräsident Viktor Orbán (l.) hat von dieser Konkurrenz vorläufig nichts zu befürchten. Fotomontage: Nézőpont-Institut

Nézőpont-Institut:

Es gibt keine Alternative zu Orbán

Die Ungarn halten zu ihrem Ministerpräsidenten: Viktor Orbán ist in ihren Augen mit großem Abstand am ehesten geeignet, dieses Amt zu bekleiden.

Das regierungsnahe Nézőpont-Institut konzentrierte sich in seiner repräsentativen Umfrage auf jene vier Politiker, die in den vergangenen Tagen und Wochen Lageeinschätzungen nach der Art der Rede zur Lage der Nation von Ministerpräsident Viktor Orbán abhielten. Den Befragten wurden neben dem seit 2010 amtierenden Premier als politische Alternativen Klára Dobrev (DK), Anna Donáth (Momentum) und László Toroczkai (Mi Hazánk) angeboten.

Gleich 49% aller Befragten halten Orbán am besten für geeignet, das Amt des Ministerpräsidenten auszuüben. Unter den drei Konkurrenten erhielt die Ehefrau von Ex-Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány mit 13% so viele Stimmen, wie die Repräsentanten der aufstrebenden linken und rechten Parteien zusammen. Allerdings sagten neben 14% unschlüssiger Wähler weitere 11% aus, sie würden keinen der vier genannten Politiker in dem Amt sehen wollen.

Unter den Befragten, die sich selbst als Linkswähler ausgaben, lehnten sogar 27% die aktuellen Kandidaten ab. Im linken Lager ist zugleich die Dominanz von Dobrev gegenüber Donáth frappierend, die von der Momentum als Herausforderin aufgebaut werden soll: Die Europaabgeordnete der DK weiß aktuell drei Mal so viele Anhänger hinter sich.

Hier geht es zum BZ-Interview mit Ministerpräsident Orbán.

25 Antworten auf “Es gibt keine Alternative zu Orbán

  1. Es gibt keine Alternative zu Orban, wenigstens bisher, was wohl genau so für Putin gilt. Orban ist einer der wenigen Politiker, der Politik für sein Land und dessen Bewohner macht. Das macht Putin auch, wobei Putin aber im Gegensatz zu Orban aus einer Machtposition heraus agieren kann.
    Victor Orban ist dagegen gezwungen, bis zu einem gewissen Grad “mit den Wölfen zu heulen”, wobei er aber immer wieder eine erstaunliche Charakterfestigkeit beweist und sich nicht von der fremdgesteuerten EU-Administration gängeln lässt. Ich glaube viele Ungarn sind sich gar nicht bewusst, welches Glück sie mit ihrem Staatsoberhaupt haben.
    Da kann man als mit “Baerbock, Habeck oder Scholz” bestrafter Deutscher nur neidisch nach Ungarn blicken.

    So, und nun, lieber Alex, können Sie sich austoben…

    0
    0
    1. Herzlichen Dank!
      Wie ich erlebe, viele Menschen im Susland- die sich informieren- denken auch so. Und loben den ungarische Außenminister Szijarto auch.
      Geht nicht unbedingt zu Sache. Soros wurde in INDIEN auf offener Bühne ausgeladen: “Reich, alt, gefährlich ”
      Auf Pi-news hört man die Sendung. Die Inder sind sicher nicht ” Antisemiten” Und sie sind uber 1 Milliard.

      0
      0
    2. Orbán und Putin in Verbindung zu bringen, ist pikant, auch fragwürdig. Ein kleines Land versucht, sich gehen die traurige Geschichte und die Macht zu stemmen. Viel interessanter ist, was gerade mit dem Verhältnis China-Ungarn geschieht. Das könnte Orbáns Schachzug werden, bei dem sich sogar die Polen in die Hose vor Aufregung machen werden.

      0
      0
      1. Ja, fragwürdig. Vor 4 Jahre konnte Merkel und Co.ihm nicht genug Küssen geben. Vor 10+ Jahre Gyurcsany. Wie oft hörte man: Wandel durch Handeln. Gott sollte uns schützen vor ein Jelzin Typ.
        Ich wundere mich allerdings uber Polen. Hunderttausende wurden, auch Juden von der Faschisten on Ukraine umgebracht, bis heute sind sie Helden Soldateneinheiten werden von Ihnen benannt, am 1.1 Aufmärsche bis heute .
        Und dieses Land -dem gleichermaßen Ukraine, Russland und Deutschland – rüstet sich jetzt bis auf die Zähne auf, mit Ukraine. Ob da nicht ein Militarbündnis , mit Atommacht England etabliert, der nicht nur gegen Russland sondern fur Deutschland Gefahr bringen kann? Hass gegen Russland, Hass gegen Deutschland?

        0
        0
      2. Lieber Herr Mökus, mir ging es eigentlich darum, deutlich zu machen, dass die Politik Victor Orbans sicher immer wieder ein Drahtseilakt ist, wenn es darum geht, einerseits die eigenen Interessen zu vertreten und andererseits dabei die Mächtigen hinter den Kulissen nicht zu sehr zu verärgern.

        Das ist ein Problem, dass Putin überhaupt nicht hat. Putin kann wirklich das umsetzen, was er für richtig hält, ohne dabei irgendwelche Rücksichten nehmen zu müssen. Trotzdem verhält sich Putin m.E. immer fair und anständig. Selbst dann noch, wenn der Westen ihm mal wieder ins Gesicht gespuckt hat. Das ist Charakterstärke, auch wenn Putin Inzwischen mit seiner Geduld aber am Ende zu sein scheint.

        Was Anstand und Aufrichtigkeit angeht, sind Putin und Orban schon in gewisser Weise vergleichbar. Victor Orban hatte immerhin in der Vergangenheit mal das Young Global Leaders Programm des WEF durchlaufen, sich dann aber offenbar besonnen und erkannt, von welch abstoßenden Ideologien diese Vereinigung gepr

        0
        0
          1. Oh, Pardon, das war mir nicht bewusst. Hoffentlich können sie mir verzeihen.

            Leider war der Kommentar oben abgeschnitten, hier also die Fortsetzung:
            …ägt ist. Das rechne ich Orban besonders hoch an. Jeder kann mal einen Fehler machen. Charakter erkennt man daran, dass jemand fähig ist, sich seine Fehler einzugestehen und umzukehren.

            Die von Ihnen angesprochene Chinaverbindung würde ich auch als geschickten Schachzug Orbans ansehen. Sicher ist es z.Zt. einfacher, unter den Augen der EU, Kontakte zu China zu knüpfen als zu Russland. Und gute wirtschaftliche Verbindungen zu China könnten Ungarn mehr Unabhängigkeit von der EU verschaffen.
            In Deutschland ist so etwas z.Zt. wohl unmöglich. Habeck und Baerbock haben, genau so wie z.B. die Ex-Kanzlerin Merkel, ebenfalls das YGL-Programm des WEF durchlaufen und sich m.E. dabei im Gegensatz zu Orban, als willige Erfüllungsgehilfen des WEF und als Steigbügelhalter für eine die Weltherrschaft anstrebende Oligarchie erwiesen.

            0
            0
    3. Ich brauche nicht neidisch auf Ungarn zu sein, und andere Auswanderer auch nicht, von denen ja einige hier ihre Artikel schreiben dürfen. Und Deutschland ist deswegen nicht zu ertragen, weil die Landsleute fast alle hirngewaschene Idioten im Kadavergehorsam sind.

      0
      0
        1. An den Genen kann es nicht liegen: Die Niedersachsen sind mit den Engländern enger verwandt als mit den Bayern und Schwaben. Also an der Geschichte nach der Völkerwanderungszeit, allerspätestens seit dem 18. Jahrhundert, denn schon Napoleon staunte über die dummgläubigen Deutschen – bevor sie sich gegen ihn erhoben.

          0
          0
          1. Ich weiß, es liegt nicht an die Genen. Woher kommt der Zwang sich die ” herrschende Ideologie” zu folgen, sich zu unterwerfen. Bis zu Exzesse zu führen? Franzosen, Dänen zeigen ihren Mittelfinger zu Gendersprache zb. Ein Nation lebt in ihrer Sprache. Nicht im Schluck auf mit den Sternchen. Oder Kultur cancel. ” elegendö harc, hogy a multat K, be kell vallani” schrieb Attila Jozsef.” Kampf genug, dass man die Vergangenheit zugibt.( zu Vergangenheit steht).
            Vernichten, ist feige. Die Verganfenheit darf man nicht verklären,” bewältigen “. Bewältigen ist negatives.

            0
            0
          2. Ja, das war schon in gewisser Weise ein erschütterndes Erlebnis für mich, als ich vor längerer Zeit einmal auf diese punktgenaue Einschätzung des deutschen Wesens gestoßen bin.
            Soweit ich mich erinnere, hat das eine Art Adjutant von Napoleon als biographischer Zeuge veröffentlicht.
            Dieser Text ist brutal, aber das, was er beinhaltet, beweist sich jeden Tag: aktuell beim Coronaterror, des Gesinnungs-Gouvernantentum, der Invasion von Zudringlingen, der WokoHaram-Sekte, der Klimahysterie, dem Krieg in der Ukraine. Die Masse der Deutschen wieder mal mit Schaum vor’m Maul ganz vornedran.

            0
            0
            1. Im Prinzip stimme ich Ihnen zu, aber man sollte dabei nicht vergessen, dass wohl kaum ein Land der Erde so intensiv und über so einen langen Zeitraum propagandistisch bearbeitet wurde wie DE. Man denke nur an die Schuldzuweisung für WK1 und insbesondere WK2. U.a. der britische Historiker David Erving hatte das aufgedeckt und die wahren Schuldigen benannt. Dafür wurde er gejagt und seine Reputation vom Mainstream völlig vernichtet (Ähnliches geschieht gerade mit dem Schweizer Historiker Daniele Ganser). Ich bin als Deutscher mit diesem Schuldkomplex aufgewachsen, ohne zu ahnen, dass das meiste davon auf Lügen basiert. Ich denke die meisten von uns knabbern noch heute an den Folgen.

              0
              0
    4. “So, und nun, lieber Alex, können Sie sich austoben…”.

      Diese Pippi Langstrumpf 2.0 (2 x 3 macht 4, Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
      Ich mach’ mir die Welt, Widdewidde wie sie mir gefällt …) muß als einer der eifrigsten deutschsprachigen “FuckdenChecker” noch dutzende andere Kanäle von Selberdenkern vollsudeln.
      Aktuell ist durch die Krise seine Rotwein-Pipeline trocken, jetzt rotiert er im Delirium Tremens, wie momentan so einige in den Speckgürteln der woken Großstädte.
      Will heißen: Das dauert noch ein bissi.

      0
      0
    1. Sehr wohl. Es geht aber nicht nur um die Bezahlung. In Deutschland verdienen die Lehrer sich dumm und dämlich, trotzdem fehlen sie. Man wird in Deutschland wohl die 4 Tag-Woche einführen, weil nicht genug Lehrer gibt.
      Überall verlangt man von der Schule Spaß. Darüber denkt man nicht nah, wie viel ein Sportler, Künstler, Klavierspieler und so weiter übt, bis er/sie etwas erreicht. Mit Lernen ist es auch nicht anders. Ja, es ist ein sehr schweres Problem.
      Weder das Bildungswesen noch Gesundheitswesen dürfte nicht durchpolitisiert werden.

      0
      0
  2. Orban ist letztes Jahr nicht gewählt worden weil er ein großartiger Politiker ist, sondern weil er den 20% der Rentner Geschenke gemacht hat und 40% der Familien Steuervergünstigungen versprach. Die restlichen 40% der Bevölkerung wählen ihn nicht, unter ihnen alle Lehrer, die mit 500 EU Brutto arbeiten sollen, während in Deutschland ein Lehrergehalt bei 3000 EU anfängt. Der gute alte Orban weigerte sich sogar sich mit dem Oppositionspolitiker im TV zu duellieren. Einfach undenkbar für eine Demokratie wie Deutschland, Frankreich oder Spanien.

    0
    0
    1. In Sachen Mathe, Logik und Co. bin ich fanatisch.
      Darf ich Ihre Aussage unter diesen Gesichtspunkten der erweiterten Booleschen Algebra mal abklopfen?
      Danke.
      Also den Rentnern seines eigenen Volkes Geschenke zu machen und den Familien des eigenen Volkes Steuervergünstigungen zu gewähren ist keinesfalls ein Indiz dafür, daß der dies veranlassende Politiker aus Sicht der positiv “Betroffenen” ein großartiger Politiker ist?
      Desweiteren ist an der Weigerung eines Politikers, sein Volk mohammedanisch dschihadisieren zu lassen, ebenfalls nichts Großartiges?
      Auch nicht, daß er Traditionen, Kultur, Eigenheiten etc. seines Volkes deutlich vor die Interessen eines wokoharam- verseuchten Brüssels stellt?
      Ebenso macht es einen Politiker keinesfalls großartig, wenn er sich strikt weigert, von den Hunnen der Neuzeit, den weltweit plündernden, mordenden, Krieg führenden Amerikanern, in deren debile Weltherrschafts- Gelüste hineintreiben zu lassen und den Russen den Krieg zu erklären?
      Und als keine Spur von Großartigkeit ist es zu werten, daß ein Politiker die eigene Nation und deren Interessen höher wertet, als die totale Unterwerfung (wie sie totaler nicht mehr sein könnte, Goebbels) unter ein globalistisches, nicht gewähltes, wahnsinniges, autoritäres, kriegsgeiles, alles und jeden unterwerfendes, totalitäres, zentralistisches EU-Regime stellen will?
      Ok, ich danke für diese in sich stringente Belehrung, deren Inhalt sowas von glasklar eine Bastion der Freiheit verkörpert, die den ehrenvollen Gedanken von Selbstbestimmung, Verantwortung, Hausverstand, Vernunft, Weitsicht und ein gutes Gefühl für die “Kleinen” eines Staates (Arbeiter, Rentner, Kinder) transportiert, das hat mir wirklich “die Augen geöffnet”.

      0
      0
      1. Eine Editierfunktion wäre wirklich überfällig.
        PS:
        Und Spanien, Frankreich und vor allem Deutschland sind “Demokratien”?
        Deren Vertreter (AfD) beispielsweise, an öffentlichen Medienspektakeln verhältnisgleich und ebenso häufig teilnehmen dürfen?
        Deren Vertreter (FN, VOX, AfD u.a.) von der jeweiligen Staatsagitprop unvoreingenommen, gleichberechtigt und neutral behandelt werden?
        Welch ein Segen, daß ich Sie kennen lernen durfte, von soviel geballter Wissens-Tiefe lasse ich mir doch gerne mein kleinkariertes Reichsbürger/Nazi/Verschwörungstheoretiker/Schwurbler/Aluhut/Rechtspopulisten/Rassisten/Islamophoben/Mysogynen/Homophoben/Raubmordkopierer- Gehirn wieder neu justieren.
        Danke nochmals.

        0
        0
  3. Zitat aus der Tageschau24
    ” 2022 hatte der Bundestag im Zuge der Haushaltsberatungen erstmals in einem Haushaltsvermerk beschlossen, dass politische Stiftungen kein Geld bekommen, wenn es Zweifel an ihrer Verfassungstreue gibt. Deshalb wurde der AfD 2022 kein Geld zugebilligt.”

    Da bin ich aber froh, das Sie mein Statement verstanden haben, denn im Gegensatz zu Ihnen bin ich immer bestrebt komplexe Dinge so zu formulieren, das sie auch bei 90% der Leser verstanden werden. Würde ich nun Ihren Text über den Translator jagen (in ungarisch..) würden alle Ungarn die Hände über den Kopf zusammen schlagen und sagen –der gehört doch in die Klapse–

    0
    0
    1. Ihre gähnend langweiligen Nebelkerzen, inklusive der lächerlichen Selbstbeweihräucherung, mal in Kurzform über’s Netz zurückgeschlagen:
      Was ein Bundestag, eine Ansammlung von hysterischen Linksgrün-Faschisten, Nullnummern, Nichtswissern, leistungslosen Parasiten und Quotenidioten so in seiner Krabbelgruppen-Mentalität mal so konspirativ beschließt, um einen Unerwünschten nicht mitspielen lassen zu müssen, um all die Haribos alleine fressen zu können, beeindruckt nur Figuren mit gepflegter Unwucht, einem völlig aus der Justierung geratenen moralisch Kompaß und Hanserles, die sabbernd vor Eilfertigkeit den Speichel von den Lefzen selbiger Herrscherkaste lecken.
      Ihre “Konter” sind ja derart jämmerlich, daß ich mir tatsächlich überlegen sollte, ob Ihrer nicht vorhandenen Satisfaktionsfähigkeit weitere Pamphlete an Sie zu verplempern.

      0
      0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

19. Mai 2024 12:40 Uhr
18. Mai 2024 12:34 Uhr
BZ+
16. Mai 2024 9:55 Uhr