Foto: MTI/ Szilárd Koszticsák

Párbeszéd

Empfehlungen für Energierevolution

Die Párbeszéd will der ungarischen Bevölkerung mit einer grünen Energierevolution unter die Arme greifen.
19. August 2022 12:16

Dies schlugen die beiden Co-Vorsitzenden am Montag auf einer Online-Pressekonferenz in Budapest vor.

Rebeka Szabó betonte, dass in Ungarn eine Energie- und Klimakrise herrscht. Dabei komme der Orbán-Regierung enorme Verantwortung zu. Denn sie hat den Bürgern vorgegaukelt, dass die „Wohnnebenkostenlüge“ ausreicht, um die Energieversorgungsprobleme zu lösen. Die Párbeszéd fordert die Regierung auf, eine verbesserte Energiesicherheit Ungarns nicht auf Technologien des 20. Jahrhunderts, sondern auf erneuerbare Ressourcen des 21. Jahrhunderts zu stützen. Die Regierung müsse die Vorschriften zur Beschränkung der Errichtung von Windparks abschaffen oder zumindest „angemessene“ Schutzabstände festlegen. Auch die Produktgebühren auf Solar- und Geothermie-Anlagen sollten abgeschafft werden. Zudem solle die Mehrwertsteuer in diesem Bereich gesenkt werden. Darüber hinaus sollte die Regierung ein Budget von mindestens 200 Mrd. Forint pro Jahr für die energetische Modernisierung von Wohngebäuden bereitstellen, und in Schulen sollten Wärmepumpen die Kohle- und Holzkessel ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5. Oktober 2022 11:00 Uhr
5. Oktober 2022 10:20 Uhr
5. Oktober 2022 9:38 Uhr