Bei einer gemeinsamen Kundgebung Ende Februar: Klára Dobrev (M. r.), Ágnes Kunhalmi (l.) und OB Gergely Karácsony (2. v. l.). Foto: MTI/ Tibor Illyés

Linkes Wahlbündnis

DK führt Dreier-Pakt

Die DK bildet mit der MSZP und der Párbeszéd ein Wahlbündnis für die Europawahlen und für die Kommunalwahlen in Budapest.

Die Europaabgeordnete Klára Dobrev sprach auf einer gemeinsamen Pressekonferenz vor Ostern von einer langfristigen, strategischen Übereinkunft ihrer Partei mit den Sozialisten und der Párbeszéd. Die Ehefrau von Ex-Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány wiederholte die These, die Regierung verliere die Kontrolle und könne das Land nicht länger führen. Gleichzeitig beklagte sie eine zunehmende Zersplitterung der Oppositionskräfte – mit dem Dreiparteienbündnis wolle man genau diesem Trend entgegenwirken. Dobrev kündigte an, dieses Bündnis gelte auch für den Alltag nach dem Wahltermin des 9. Juni, so bei der Bestimmung des nächsten Spitzenkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten.

Dienen, nicht herrschen

Der Budapester OB Gergely Karácsony hob als Mitglied des Parteivorstands der linken Splitterpartei Párbeszéd hervor, die Politik müsse davon handeln, zu dienen und nicht zu herrschen. Die gemeinsame Liste der drei Parteien lege das Fundament für eine würdige und korrekte Zusammenarbeit „als führende Kraft in der Budapester Politik“.

Die einzig richtige Antwort

Die Co-Vorsitzende der MSZP, Ágnes Kunhalmi, sieht in dem Zusammenschluss die einzig richtige Antwort auf den Willen der Oppositionswähler. „Die Wähler haben zu 80% verstanden, dass sich das autoritäre, gegenüber den Rechtsradikalen zunehmend offenere Orbán-System nur durch eine stabile, breit aufgestellte Koalition 2024 zurückdrängen und 2026 bezwingen lässt“, erklärte die sozialistische Parlamentsabgeordnete.

„Es wächst zusammen…“

„Es wächst zusammen, was zusammengehört“, kommentierte die vormalige Regierungssprecherin und heutige Spitzenkandidatin des Fidesz für das Oberbürgermeisteramt in Budapest, Alexandra Szentkirályi, die Nachricht vom strategischen Linksbündnis.

In der DK-Eigenwerbung zum Wahlbündnis der Linken fielen die Sozialisten neben den beiden „beliebtesten Oppositionspolitikern“ des Landes, Klára Dobrev und Gergely Karácsony, beinahe komplett durch. Foto: Sozialmedien/ DK

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

23. April 2024 10:38 Uhr
BZ+
23. April 2024 10:10 Uhr
BZ+
22. April 2024 11:40 Uhr