Antifa
Die Polizei wollte auf der Pressekonferenz am Montag nicht bestätigen, dass es sich bei den Festgenommenen um Antifa-Aktivisten handelt. Foto: Screenshot – Hír TV

Antifa-Terror in Budapest

Acht Opfer, mehrere Schwerverletzte

Die Polizei gab am Montag eine mit großer Spannung erwartete Pressekonferenz zu den Antifa-Attacken vom Wochenende gegen Passanten in Budapest. Vier Verdächtige wurden inhaftiert. Ihre Opfer hatten sie offenbar aufgrund der Bekleidung ausgewählt.

Die Polizei geht davon aus, dass sich die hinter den Überfällen stehende Bande aus 10-15 Mitgliedern zusammensetzt, ungefähr zur Hälfte aus Frauen. Die Angriffe mit Totschlägern, Schlagringen und weiteren Waffen führten 7-8 Personen aus, von denen vier inhaftiert werden konnten.

Entgegen ersten Informationen handelt es sich dabei nur um zwei deutsche Bürger (einen Mann und eine Frau) sowie um eine italienische und eine ungarische Staatsbürgerin. Die Polizei stellte bei diesen vier Personen Totschläger, Hammer, Handschuhe mit Bleifüllung und Pfefferspray sicher und geht davon aus, dass sie weitere Taten planten.

Bande hat mindestens vier Angriffe ausgeführt

Die Polizei sucht nach weiteren Mittätern und hat sich um Unterstützung an die ausländischen Partnerbehörden gewandt. Dabei geht es darum aufzudecken, welcher Tätigkeit die ergriffenen Personen in ihrer Heimat nachgehen. Die einzige ungarische Tatverdächtige räumte immerhin ein, sich dem linken Spektrum zugehörig zu fühlen.

Allerdings wollte die Polizei nicht jene Pressemeldungen bestätigen, wonach es sich um Linksradikale, Sympathisanten oder Mitglieder internationaler linker Netzwerke handeln könnte, die bewusst an jenem Wochenende nach Budapest kamen, um die Konfrontation mit den Rechten am sog. „Tag der Ehre“ zu suchen.

„Die Bande hat nach unseren Informationen vier Angriffe in Budapest zu verantworten“, teilte der Leiter des Ermittlerteams, Béla Nyerges von der Budapester Polizei (BRFK) mit. Unter den insgesamt acht (!) Opfern gibt es mehrere Schwerverletzte. Die Polizei versuchte, Zusammenhänge zwischen den einzelnen Attacken herzustellen.

Dabei stellte sich heraus, dass alle Opfer Tarnkleidung trugen oder schwarz gekleidet waren, einige trugen Stiefel. Erwiesen sei zudem, dass die Täter ihren Opfern eine Weile folgten und sie beobachteten, vermutlich um den scheinbar idealen Ort für den Angriff zu finden. Die inhaftierten Verdächtigen bestreiten jede Straftat, die Ausländer zeigen sich überhaupt nicht kooperativ und lehnen jede Kommunikation mit den ungarischen Behörden ab.

Polnische Touristen waren die ersten Opfer

Der erste Angriff erfolgte bereits am 9. Februar. Die aus sieben oder acht Personen bestehende Bande fiel an jenem Donnerstag am Fővám tér in der Budapester Innenstadt über drei polnische Touristen her, die gerade an jenem Tag in Ungarn eingetroffen waren. Der Angriff dauerte höchstens eine Minute, zwei der Opfer erlitten schwere Verletzungen, darunter Knochenbrüche.

Am Freitag erfolgte jener Angriff in Gazdagrét, bei dem acht Angreifer hinterrücks über einen einzigen Mann herfielen, den sie vor den Augen älterer Passanten brutal zusammenschlugen. Mit dieser Aktion – von der wir bereits am Wochenende berichteten – wurde der Polizei klar, dass es sich um eine Serie von Überfällen handeln könnte. Zeitweilig bis zu vier Dutzend Ermittler wurden nun angesetzt, um die Verbrechen möglichst rasch aufzuklären.

Am Freitagabend kam es dennoch zu weiteren Attacken. Im 5. Stadtbezirk in der Pester Innenstadt und im 1. Bezirk (Burgbezirk) wurde jeweils ein Pärchen angegriffen, letztere Opfer waren Deutsche. Die Angreifer verschwanden auch hier wieder so schnell, wie sie aufgetaucht waren.

Die Polizei vermutet hinter allen Attacken das gleiche Motiv, wonach die Täter ihre Opfer aufgrund deren Bekleidung als Rechtsextremisten „zuordneten“. Das sei aber schon deshalb absurd, weil heutzutage sehr viele Menschen allein aus Mode Hosen und Jacken in Tarnfarben oder in schwarz bzw. Bomberjacken und Stiefel tragen, ohne damit eine Gesinnung signalisieren zu wollen.

Ob Untersuchungshaft für die vier Verdächtigen angeordnet wird, entscheidet ein Gericht am Dienstag.  

56 Antworten auf “Acht Opfer, mehrere Schwerverletzte

          1. Die Grenzen der Meinungsfreiheit wird glücklicherweise nicht von Ihnen festgelegt. Dass die Antifa vom deutschen Staat finanziert werden soll, forderte bspw. Renate Künast. Finden Sie auf YouTube. Auch andere Politiker laufen auf Antifa Demos mit.
            Und bei der Querdenken Demo in Berlin stand eine aggressive, vermummte Antifa am Rand und wedelte mit SPD Flaggen. Abgesehen davon, Ihr Kommentar bestätigt jeden, der nach Ungarn ausgewandert ist.

            0
            0
            1. Ich begreife nicht was Sie mir sagen wollen.
              Ich fragte etwas und mir scheint es als sei hier jeder auf Krawall aus und wolle krampfhaft etwas falsche verstehen.
              Punkt 1.
              Ich lebe in Ungarn und das gerne und freiwillig.
              Punkt 2.
              Ich weiss nicht wem ich gedroht haben soll und warum.
              Habe hier pfundweise komplett aus dem Zusammenhang gerissene ziemlich dämliche antworten von offensichtlich ziemlich beschränkten Leuten bekommen.
              Aber nocheinmal für alle jene.
              Ich habe Ungarn ua.deshalb gewählt, da meine Frau von hier stammt und ich das Land für frei halte.
              Hoffe sehr.dass dies auch so bleibt.
              Den anderen hier rate ich zuerst den Kopf einzuschalten oder nachzufragen bevor der Geifereifer aus jedem Mundwinkel fließt.
              So ist man nämlich nicht besser als jene.denen man vorgibt Kontra zu geben.

              0
              0
              1. Sie halten unhaltbare Anschuldigungen doch scheinbar auch für Meinungsfreiheit.
                Warum beklagen Sie sich nun darüber?

                Wer Antifaschismus mit solch einem Verbrechen, wie in Budapest gleichsetzt und verächtlich macht, darf sich nicht über Reaktionen wundern.
                Wer behauptet, Deutschland würde solche Straftaten finanzieren und gar dazu anstiften, der muss mit Reaktionen von deutschen Bürgern rechnen, die zu ihrem Staat stehen.

                0
                1
              1. Das der neue Antifaschismus eher Faschismus ähnelt.
                Sie können dies ja in Deutschland gut beobachten.
                Zb.im Umgang mit jeglicher Opposition.
                Die sog.Antifa ist alles,nur halt nicht antifaschistisch.Der deutsche Staat ist quasi linksextrem .
                So nehme ich es war …und er zerbricht ua.daran
                Es gibt wieder gute und schlechte Meinungen.

                0
                0
          2. Nein. Es steht im Staatsetat drin (vor allem in Thüringen, auf Parlamentsanfrage bestätigt), daß diese Gruppen Steuergeld bekommen. Und die Propagandaaktionen “Kampf gegen rechts” zeigen es unverhüllt. Zudem brüsten sich die Tätergruppen, wenn sie rechte Demos behindern, zuweilen selber damit, daß sie das Demogeld bekommen.

            0
            0
        1. Und Sie gehören dann hoffentlich zu denjenigen, die aus Dummland geflüchtet sind.
          Nur ist leider anzunehmen, dass Sie nicht alle Verbindungen abgebrochen haben – wie z.B. die finanziellen. 😉
          Die Dummen in Dummland dürfen Sie also wahrscheinlich auch weiterhin finanziell unterstützen.
          Gefällt Ihnen diese Form der “Meinungsfreiheit”? 😉

          Wer haltlose Beschuldigungen wie unser Dirk Hohensohn von sich gibt, die Deutschland strafbares Verhalten vorwerfen, bewegt sich außerhalb der Meinungsfreiheit.

          0
          0
          1. Ja, ich habe das Chaos schon vor 20 Jahren kommen sehen und konsequenterweise die Koffer gepackt. Insofern spreche ich auch nicht von den “Dummen aus Dummland”, sondern von den “Zurückgebliebenen”. Und keine Sorge, Geld vom deutschen Staat habe und hatte ich dabei nie bekommen, es steht alles für die Integration der messerstechenden Fachkräfte zur Verfügung.
            Ja, die Politik stiftet zu solchen Exzessen wie in der Silvesternacht in Berlin geschehen de facto an. Die Verletzten kamen später aus dem Krankenhaus als die Täter aus dem Gewahrsam. Eine Staatssekretärin philosophierte darüber, dass sie lieber über Stadtentwicklung sprechen möchte und es überdies unfair sein, auf den hohen Migrationsanteil ausgerechnet in Neukölln zu verweisen: das Problem wurde ohne Ende klenigeredet, passiert ist nichts, die angegriffenen Rettungskräfte werden allein gelassen, die Täter lachen sich ins Fäustchen. Das darf man als Aufforderung verstehen, damit weiterzumachen, “es passiert euch ja nichts”.

            0
            0
            1. Und nun suchen Sie krampfhaft nach Bestätigungen für Ihre Migration.
              Deutschland muss für Sie einfach im Chaos versinken, um Ihre Rechtfertigungen für Ihre Flucht zu erhalten.

              In Wirklichkeit lebt man in Deutschland sehr gut.
              So gut, dass z.B. auch viele Ungarn in Deutschland arbeiten und leben wollen.

              0
              0
              1. Frieren, Überfallenwerden, Vergewaltigtwerden, staatliche Geldauspressung, Corona-Isolationshaft, politische Haft usw. – das alles nennen Sie gutes Leben? Überall auf der Welt lebt es sich für die herrschende Clique immer gut, für die anderen vielerorts nicht, aber für die (in diesem Fall auch für Sie) zählen ja die anderen nicht. Und von dem gleichgeschalteten Manipulationsapparat namens Massenmedien lassen sich die Deutschen einhämmern, daß sie sich das alles gefallen lassen müssen. Darum ist ja Dummland nicht mehr zu ertragen, wenn man noch Verstand hat.

                0
                0
              2. Natürlich lebt man in D gut. Wenn man z.B. keinerlei Beruf hat, kann man bei Grünen oder SPD immer noch Parteivorsitzende werden und bekommt >10.000 € im Monat. Auch Rentner freuen sich, wenn sie ausreichend Bewegung bekommen, z.B. beim Flaschen sammeln. Oder die Frauen, die in eine Horde von Fachkräften geraten und angetatscht werden. Oder wenn man auf den Arzttermin moantelang warten muss und ihn dann verpasst, weil Klimaterroristen auf der Straße sitzen, während die Polizei danebensteht und nichts tut. Oder wenn ein Migrant eine Schülerin einfach mal so absticht. Oder zwei Bahnreisende abgestochen werden. Super Leben!!

                0
                0
          2. Dieses strafbare Verhalten verhüllt Deutschland gar nicht, nur verschweigt es die gleichgeschaltete Presse. Aber wie kommen Sie darauf, Stefan würde die Dummen in Dummland (ganz zutreffende Bezeichnung für Deutschland) noch bezahlen?

            0
            0
      1. Tun Sie doch nicht so naiv, jeder politisch informierte Zeitgenosse weiß doch, dass die BRD längst zu einem Linksstaat verkommen ist. Falls ehrliches Interesse vorhanden ist und Sie kein verkappter Antifa Schmierfink sind, empfehle ich zum Einstieg, den Film “der Linksstaat” auf YouTube. Mit ist ein Rätsel, warum Sie hier NICHT wie alle anderen Deutschen um Verzeihung bitte und den Ungarn zeigen, dass es noch redliche, grundanständige Menschen gibt, die solche Verbrechen an unschuldigen Opfern anklagen und verurteilen. Man stelle sich die Situation mal anderes herum vor. Ungarische Verbrecher machen in Deutschland Jagd auf Typen, gekleidet wie Hippies oder einfach auf Leute mit Sonnenbrillen. Was würde das für ein Presserummel geben bis in den letzten Flecken unserer Erde, und das mit Recht! Warum zerreden Sie alles, warum diskutieren Sie hier seitenlang und verharmlosen solche Verbrechen? Ihr erster Kommentar zu diesem entsetzlichen Thema ist leider bezeichnend genug.

        0
        0
        1. Machen Sie sich doch nichts vor, es ist nun einmal so, dass die demokratischen Kräfte in Deutschland bei weitem die Mehrheit stellen und nur die wenigen Extremen in ihren rechten und linken Ecken mal von einem “Linksstaat”, mal von einem “Faschistenstaat” reden.

          Gemeinsam haben beide extreme Minderheiten, dass sie vorgeben, das Volk oder die Menschheit zu vertreten.

          0
          0
            1. Nun – zumindest gehört es zum guten Ton in Deutschland, dass z.B. die Politiker von SPD, FDP, Grüne und Die Linke der Berliner CDU und ihrem Spitzenkandidaten zu ihrem Wahlsieg gratuliert hatten.
              Gemeinsam repräsentieren diese 5 Parteien die große Mehrheit in Deutschland.
              Schreihälse findet man in den rechten und linken Ecken – und leider auch gewaltbereite Extremisten.

              0
              0
              1. Kann mich noch gut an die Wahl von Herrn Kämmerich in Thüringen erinnern.Welche ja dann “Rückgängig”gemacht wurde.
                Die Wahlen in Berlin und die völlige Ausgrenzung ihrer Wähler…die Rolle des ehem.Verfassungsschutzes, und seiner höchsten Dienstherrin sind hierbei nur als “Einzelfälle”zu erwähnen…
                Das sog “Verfassungsgericht”ist auch nicht mehr das was es einmal war.was selbst H.J Papier so anmerkte

                0
                0
              2. Dieses Gratulieren ist in etwa so wertvoll, wie die guten Töne nach dem Ableben eines Politikers. Da gilt das, was mir mal ein österreichischer Politiker sagte: Toter Indianer, guter Indianer. Es ist letztlich luftleeres Blablabla.
                Übrigens gehört auch die AfD zu den demokratischen Parteien. Das “Privileg”, etwas anderes festzustellen, liegt nämlich wohlweislich beim Bundesverfassungsgericht und nicht bei den politischen Mitbewerbern. Bis zu einer Entscheidung des BVerfG gilt es, andere Meinungen hinzunehmen. Man nennt das Demokratie.

                0
                0
                1. Ich bin da bei Dir was die Afd betrifft.Sie ist demokratischer gesinnt als der grosse Rest.Das Bvg.fällt mittlerweile zt.politische Entscheidungen,bzw.winkt diese durch.Dies ist was Papier ebebfalls anmahnte.
                  Dies als Ex President eben dieses Gerichtes

                  0
                  0
                2. Und es liegt an den Parteien selbst zu entscheiden, mit wem sie zusammen Regierungsverantwortung übernehmen wollen.
                  Mit der AfD will ganz offensichtlich niemand koalieren.
                  Regierungen gibt es in Deutschland immerhin 17 – an denen SPD, CSU, CDU, FDP, Die Linke und die Grünen beteiligt sind.

                  0
                  0
                  1. Das stimmt…weil er sofort vom linsversifften Mob vernichtet würde.Die Leute werden einen bitteren Preis für Ihr Verhalten zahlen,denn die Politik der letzen 16 Jahre wurde ja nicht von der Afd gestaltet.Der Denkzettel kommt dann,wenn Deutschland hart aufschlägt.
                    Jeder darf selbst entscheiden,völlig klar !

                    0
                    0
        2. “Warum zerreden Sie alles, warum diskutieren Sie hier seitenlang und verharmlosen solche Verbrechen? Ihr erster Kommentar zu diesem entsetzlichen Thema ist leider bezeichnend genug.”
          Weil er- wie an seinem alles Linksterroristische relativierenden, gleichzeitig jedoch die Täter in der Politik, den Parteien und Medien als Horte der Gerechtigkeit propagierenden Geschwurbel zu erkennen ist- entweder ein überzeugter Mittäter ist oder gar einer aus besagter Herrscherkaste.

          0
          0
          1. Weil er den Unterschied zwischen einem System grölender Lemminge und einem Rechtsstaat kennt. 😉

            Es ist ja bezeichnend, wie die verbalen Wüteriche hier nun plötzlich die Entrüsteten geben und die Täter wohl am liebsten wie in den von ihnen doch so verhassten islamischen Diktaturen steinigen würden.
            Da ist nicht mehr viel von der christlichen abendländischen Kultur zu erkennen.

            0
            0
            1. “Weil er den Unterschied zwischen einem System grölender Lemminge und einem Rechtsstaat kennt. 😉”.
              Herr, laß Hirn vom Himmel regnen: Die BRD ein Rechtsstaat!?
              Rechtsstaaten schicken politische und religiös motivierte, potentielle Mörder und Mörder mit einem “Dududu!” nach Hause?
              Rechtsstaaten hegen und pflegen analtifantische Zombie-Milizen und hetzen diese Kretins gegen Dissidenten?
              Sorry, wer diese linke Faschosphäre (Michel Onfray) hofiert, ist eine Beleidigung für jedwede Intelligenz und nicht satisfaktionsfähig.

              0
              0
              1. So, ich bin raus. Ich denke, er wird für das Geschreibe bezahlt, und er labert daraufhin etwas von Rechtsstaat und Lemmingen. Ich diskutiere jetzt mit meiner Frau die problematischen Themen der letzten 10 Jahren zwischen uns, das hat mehr Aussichten als mit Alex zu diskutieren.

                0
                0
      2. “Sie sollten wirklich mit solchen Äußerungen vorsichtig sein”.
        Welch eine arrogant-unverschämte Drohung.
        Und jetzt erst recht.
        Jeder mit auch nur einer Spur politischer Erfahrung weiß es schon lange:
        Die Linke, die Grünen, die SPD, die FDP und ebenfalls die CDU/CSU nebst ihnen hörigen Medien hegen und pflegen diese LinksFaschisten, bieten ihnen Foren, finanzieren sie, halten ihnen den Rücken frei, trainieren sie, hetzen sie gegen Dissidenten nicht nur hierzulande, sondern auch nach Tschechien, Österreich, Polen, Ungarn usw. mit dem klaren Auftrag, konservative Bürger schwerst zu verletzen und dabei deren Tod billigend in Kauf zu nehmen.
        Und ich verbreite diese Fakten, sooft ich es will und wo ich es will – kapiert?

        0
        0
    1. Das ist sicherlich anzunehmen.

      Die Ermittlungsbehörden werden ihre Arbeit erledigen und Anklage erheben.

      Gerichte werden dann auf Basis der ungarischen Gesetze urteilen.
      Es ist nicht anzunehmen, dass die ungarische Strafgesetzgebung sich stark von der anderer EU-Staaten unterscheidet.

      0
      0
          1. Der vermeintliche Widerspruch ist der Ermessensspielraum des Richters. Übrigens geht das tatsächlich schon beim Staatsanwalt los, ist ja nicht gleichgültig, wie eine Straftat bewertet wird. (s. Berliner Silvesternacht)

            0
            0
            1. Aufgrund welcher Gesetze Anklage erhoben wird, liegt in gewissem Rahmen im Ermessen der Staatsanwaltschaft.
              Die Berliner Silvesternacht ist hier anders zu bewerten, als diese Angriffe in Budapest.

              Bei der Berliner Silvesternacht kann man nicht davon ausgehen, dass gezielte Absprachen und Planung vorausgingen.
              Bei den Überfällen sieht dies scheinbar anderes aus.
              Entsprechend kommen unterschiedliche Gesetze zum Tragen.

              Der Ermessensspielraum der Richter ist in Deutschland und in Ungarn gleichermaßen von den Gesetzen vorgegeben.

              0
              0
              1. Alter, was quarkst Du für einen Scheiß zusammen! Es liegt überhaupt nicht im Ermessenspielraum der StA, aufgrund welcher Gesetze Anklage erhoben wird, Du Nulpe! 1. Das fragliche Gesetz ist in jedem Fall das StGB. 2. Aufgrund welcher Normen (also §§) Anklage erhoben wird, ist das Ergebnis der Prüfung der Ermittlungsergebnisse durch die Staatsanwaltschaft. Wenn Tatbestände festgestellt werden, sind diese zur Anklage zu bringen. 3. Das Gericht beurteilt den Sachverhalt. Es könnte also auf Mord gehen, selbst wenn nur Totschlag angeklagt wird. 4. Inwiefern Absprachen und Planungen in Berlin stattfanden, ist egal. Man kann Mitglied einer Bande sein, ohne das man sich vorher konkret abgesprochen hat, wenn es sich dann vor Ort so ergibt. Es ist dann ggf. eine Sache der Strafzumessung, bei der das Gericht auch die Forderung der StA übertreffen kann.

                0
                0
                1. Unser Stefan scheint ein armer kleiner Mann zu sein, der an Stellen wie diesem hier, viel zu kompensieren hat.
                  Wütend und frustiert sucht er nach einem Ventil.

                  Nun kann er endlich all die trübe Galle über diese schrecklichen Linken ablassen. 😉

                  Vom StGB hat er auch gehört und nutzt nun die Gelegenheit dies Kund zu tun.
                  Vielleicht hilft es ihm ja.

                  0
                  0
                  1. “Nun kann er endlich all die trübe Galle über diese schrecklichen Linken ablassen. 😉”
                    Allemal wert- und gehaltvoller als Ihre rabulistische Speichelleckerei an den Lefzen eines linksgrünen Terror-Regimes.
                    Wieso eigentlich gehen Sie nicht dahin zurück, wo Sie unter Ihresgleichen salbadern und sich bei jeder erdichteten Neudefinition von Nazis erneut auf die schmalen Schultern klopfen können? WDR, RB, BR, TAZ, Jungle World, indymedia, Tagesspiegel, Böhmermann, AAS, FUNK … was erzähl ich Ihnen, wer kennt diese Delirium Tremens Horte besser als deren Gauleiter?

                    0
                    0
  1. Das sind unverständliche Taten.

    Dass die Polizei nicht bestätigt, dass es sich um linksextreme Straftäter handelt, lässt das Motiv leider immer noch offen.

    Es liegt aber nahe, dass es sich um Taten einer terroristischen Vereinigung handelt.

    0
    0
  2. “Razzia gegen Antifa-Haus „Hans-Beimler-Zentrum“ in Augsburg

    Die Polizei Augsburg hat am Mittwoch das linksextreme Antifa-Haus „Hans-Beimler-Zentrum“ in der Manlichstraße 3 in Augsburg-Oberhausen durchsucht. Die Durchsuchung steht im Zusammenhang mit einem Antifa-Angriff auf AfD-Mitglieder in Augsburg. Es steht auch der Vorwurf der Verbreitung von Feindeslisten durch die Linksextremisten im Raum.”…
    https://www.pi-news.net/2023/03/razzia-gegen-antifa-haus-hans-beimler-zentrum-in-augsburg/

    Ich sehe da gewisse Parallelen zur damaligen SA (Schutzstaffel) in Deutschland. Die waren zu Beginn der NS-Zeit dafür zuständig, jeden öffentlich geäußerten Widerstand gegen die Nationalsozialisten niederzuknüppeln.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
20. Februar 2024 11:48 Uhr
20. Februar 2024 10:28 Uhr
20. Februar 2024 9:44 Uhr