Die MTI-Grafik zeigt die Entwicklung der Industrieerzeugerpreise seit 2002 (Vorjahr = 100).

Industrieerzeugerpreise

Zuwachs im April

Im April erhöhten sich die Industrieerzeugerpreise gegenüber dem identischen Zeitraum des Vorjahres um 3,7%, innerhalb dessen sanken die Inlandspreise um 0,9%, wohingegen die Exportvertriebspreise um 6,1% anstiegen, geht aus den am Dienstag veröffentlichten Daten des Statistischen Zentralamts (KSH) hervor. Beeinflusst wurden die Preise von den infolge der Corona-Pandemie veränderten Wirtschaftsprozessen, so auf den Geld- und Warenmärkten. Spürbar waren Veränderungen des Forint-Wechselkurses: Innerhalb eines Jahres verlor der Forint gegenüber dem Euro 10,9%, gegenüber dem Dollar 14,8% an Wert. Die Inlandspreise des verarbeitenden Gewerbes fielen kaum spürbar um 0,1%, der Energiewirtschaft um 2,8%, demgegenüber erhöhten sich die Erzeugerpreise im Fahrzeugbau um 9,2% und in der Lebensmittelindustrie um 7,6% gegenüber April 2019.

Schreibe einen Kommentar