Foto: MTI/ Tamás Kovács

Coronavirus

Wenig positive PCR-Tests

Von den landesweit noch im Mai durchgeführten PCR-Tests unter Einbeziehung von fast 18.000 Personen fielen lediglich 3 positiv aus, bei 69 Personen, die die Krankheit überstanden haben, wurden im Blut Antikörper gefunden, informierte Béla Merkely, Rektor der Semmelweis-Universität (SE), auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Ziel der im Rahmen der landesweiten repräsentativen Untersuchung H-UNCOVER gemachten Testreihe war, ein genaues Bild über die einheimische epidemiologische Situation zu erhalten. Der Anteil der mit dem PCR-Test nachgewiesenen aktiv Infizierten lag damit bei 0,03%. Aufgrund der repräsentativen Tests könnten in der ersten Maihälfte in Ungarn 2.421 Personen infiziert gewesen sein, während 56.439 Personen die Krankheit überstanden hatten. Die H-UNCOVER-Untersuchung wurde unter Führung der SE von vier einheimischen Medizinuniversitäten (Pécs, Szeged, Debrecen) mit Unterstützung des KSH und des Innovationsministeriums durchgeführt. Merkely machte darauf aufmerksam, dass trotz der niedrigen Anzahl der Infizierten hierzulande die Pandemie wieder aufflackern kann, da in Rumänien, der Ukraine, Bulgarien und Albanien weiterhin hohe Zahlen gemeldet werden und das Virus jederzeit nach Ungarn eingeschleppt werden könne.

Schreibe einen Kommentar