Immobilienmarkt

Vor Wiederbelebung?

In den kommenden Wochen könnte sich der Immobilienmarkt wiederbeleben, geht aus einer Analyse von Duna House hervor. In den ersten beiden Aprilwochen schrumpften die Transaktionen im Jahresvergleich um 67%, in der letzten Aprilwoche um 53%. Schätzungen zufolge könnten die Transaktionen im April unter 14.600 gefallen sein. In Buda wurde fast jede zweite Wohnimmobilie für 50-60 Mio. verkauft, in Pest zwei Drittel unter 35 Mio. Forint. In der Provinz waren wiederum Immobilien unter 20 Mio. Forint, in Zentralungarn über 40 Mio. Forint gefragt. Aus dem Jahresvergleich lässt sich ablesen, dass die Plattenbauten landesweit um einige Prozentpunkte an Wert verloren, Ziegelbauten verteuerten sich trotz der Krise im östlichen Landesteil. In den beliebten Budapester Stadtteilen, so in der Innenstadt und auf der Budaer Seite, blieben die Preise stabil.

Schreibe einen Kommentar