35. Telekom Vivicitta

Virtuelles Laufen

Der Veranstalter Budapest Sportbüro (BSI) hat mitgeteilt, dass der Laufwettbewerb Vivicitta am kommenden Wochenende nicht wie gewohnt auf den Straßen der Hauptstadt, sondern virtuell stattfinden wird. Die 1986 auf den Weg gebrachte Massensportveranstaltung zog zuletzt 30.000 Läufer aus 80 Ländern an, was in Zeiten des Coronavirus ein immenses Gesundheitsrisiko darstellen würde. Der ursprünglich für April ausgeschriebene Lauf findet nach zahlreichen Konsultationen mit Teilnehmern nunmehr in virtueller Form statt: Egal ob jemand 2,5 km, 5 km, 10 km oder den Halbmarathon als längste Strecke wählt, ob man einzeln oder im Team antritt, die jeweilige Distanz kann zwischen Freitag und Sonntag absolviert werden. Dank Mobil-Apps und GPS ist dieser Wettlauf gegen die Uhr gut möglich – das BSI hat seine Software bereits Mitte Mai bei einem kleineren Wettbewerb auf die Online-Herausforderung umgestellt. Aus dem Ausland ist das Interesse jedenfalls ungebrochen: Läufer aus 70 Städten in 37 Ländern werden sich am 35. Vivicitta-Lauf beteiligen.

Schreibe einen Kommentar