Steuergeschenk

Viermonatiger Aufschub angenommen

Rund 200.000 Firmen haben von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, die Gewinnsteuer bis Ende September zu erklären und einzuzahlen. Bis zum ursprünglichen Termin am 3. Juni kamen dieser Pflicht 117.000 Firmen nach, informierte der für Steuerbelange zuständige Staatssekretär im Finanzministerium, Norbert Izer. Die Regierung hatte den viermonatigen Aufschub unter Hinweis auf das Coronavirus angeboten. Insbesondere KMU hätten die Chance ergriffen; das zeige, dass neben dem Hygieneaspekt die finanzielle Absicherung in Krisenzeiten eine Rolle spiele. Wer jedoch Anspruch auf Steuerrückerstattungen hat, sollte mit der Steuererklärung nicht warten – der Fiskus werde die Forderungen innerhalb von 30 Tagen überweisen. Im Vorjahr flossen 68 Mrd. Forint an die Steuerzahler zurück, in diesem Jahr bisher erst 15 Mrd. Forint.

Schreibe einen Kommentar