Foto: MTI/ Zsolt Szigetváry

Nationales Impfstoffwerk

Vereinbarung mit Uni Debrecen

Ungarns Ziel ist es – ähnlich wie in anderen Bereichen –, auch in der Impfstoffherstellung unabhängig vom Weltmarkt zu sein, betonte HR-Minister Miklós Kásler (M.) bei der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der Universität Debrecen (DE) und dem Nationalen Volksgesundheitszentrum (NNK). Die Corona-Pandemie habe die Wichtigkeit von Impfstoffen und Unabhängigkeit aufgezeigt, da China für eine geraume Zeit aus der Medikamentengrundstoffversorgung ausschied. Impfstoffforschungen, der Ausbau des industriellen Hinterlands und die Errichtung eines Wissenszentrums stehen nun im nationalen Interesse. DE-Rektor Zoltán Szilvássy verwies darauf, dass die Universität bereits über große Erfahrungen in der Impfstoffforschung verfügt. In den vergangenen Jahren entstand eine enge Zusammenarbeit zu Industriepartnern, was eine hervorragende Grundlage für die Errichtung eines ungarischen Impfstoffwerks sei.

Schreibe einen Kommentar