Regierung

Verbot für Obdachlose

Budapests OB Gergely Karácsony darf im denkmalgeschützten Rathaus kein Obdachlosenheim eröffnen, entschied die Hauptstädtische Regierungsbehörde und wies den Antrag der Stadt damit ab. Das Rathaus werde zudem von zahlreichen Touristen besucht, befindet sich in der Schutzzone des Weltkulturerbes bzw. auf dem Areal von besonders geschützten archäologischen Fundstätten. Karácsony bezichtigte daraufhin den Fidesz der Herzlosigkeit. Selbst in Zeiten der Pandemie zeige die Regierungspartei keinerlei Solidarität mit den Obdachlosen, ihre Hetzjagd gegen sie gehe weiter.

Schreibe einen Kommentar