Ungarn-Japan

Tokio verschenkt Medikamente

Außenminister Péter Szijjártó hat sich bei seinem japanischen Amtskollegen Toshimitsu Motegi bedankt, dass Ungarn zu jenen 30 Ländern gehört, die kostenlose Lieferungen des im Kampf gegen das Coronavirus bewährten Medikaments Avigan erhalten. Derzeit wird die Anlieferung von 12.200 Tabletten aus Tokio vorbereitet, die für die Behandlung von 100 Patienten hinreichen. Japan sei offen für eine Forschungszusammenarbeit auf diesem Gebiet. Szijjártó informierte weiter, Budapest habe am Mittwoch entschieden, dass japanische Geschäftsleute, Ingenieure und Fachkräfte frei nach Ungarn einreisen können.

Die Zahl von 100 Stipendien soll aufgestockt werden, weil die ungarische Ausbildung in Medizin, Musik und Kunst zunehmend größeres Interesse in Japan findet. Nach dem Ende der Krise wird eine direkte Flugverbindung zwischen Tokio und Budapest eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar