Tesco

Auszug aus Polen, gestärkt in Ungarn

„Wir stehen zum ungarischen Markt und planen keinen Auszug wie in Polen“, erklärte der Mitteleuropadirektor der britischen Hypermarktkette Tesco, Matt Simister, im Interview für das Wirtschaftsportal portfolio.hu. Ungarn sei ähnlich wie Tschechien und die Slowakei ein anderer Markt als Polen, wo Tesco nur 4% Marktanteile erreichte und rote Zahlen schrieb. Deshalb führt der Verkauf von mehr als 300 Filialen der Tesco Polska für rund 185 Mio. Euro (an die in Deutschland mit der Marke Netto bekannte dänische Salling Group) zu einer Stärkung der Aktivitäten der Gruppe in den verbleibenden Märkten der Region. In Ungarn hält Tesco 16-17% Marktanteile, hat kürzlich ein neues SSC in Budapest sowie ein regionales Verteilerzentrum in Polgár eingerichtet und hierzulande binnen eines Jahrzehnts weit mehr als 500 Mio. Euro investiert.

Schreibe einen Kommentar