Nationalfeiertag

Sozialhilfe statt Böllern

Die MSZP rät der Regierung, die Gelder des Feuerwerks aus Anlass des Nationalfeiertags am 20. August lieber dazu zu verwenden, die Folgen der Corona-Krise zu lindern. Die Sozialisten reagierten auf Informationen, wonach die Orbán-Regierung an dem viertägigen Feiertags-Wochenende (da der Feiertag auf einen Donnerstag fällt, wird der Freitag vorgearbeitet) ein großangelegtes Festival austragen will. Höhepunkt soll dabei „das größte Feuerwerk aller Zeiten“ sein. Diese Planungen fielen in eine Zeit, da der Ausgang der Corona-Pandemie noch vollkommen ungewiss sei. Während Zehntausende ihre Arbeit verlieren und die Existenz von hunderttausenden Familien bedroht ist, sollen Milliardenbeträge in ein Projekt fließen, das verantwortungslos erscheint. Die MSZP will eine Unterschriftensammlung starten, um das für „irrationale Feierlichkeiten“ eingeplante Geld in der Sozialhilfe einzusetzen. Die staatliche Tourismusagentur MTÜ hatte für den 20. August ein Feuerwerk und Lichtspektakel längs der Donauufer auf mehr als 4 km Länge angekündigt.

Schreibe einen Kommentar