Magyar Telekom

Schwacher Forint – rote Zahlen

Das führende Telekommunikationsunternehmen des Landes hat im Quartalsbericht einen minimalen Anstieg der Umsatzerlöse um 0,2% auf 159,3 Mrd. Forint vermeldet. Das Ergebnis nach Steuern der Magyar Telekom Nyrt. wandelte sich von +4,0 Mrd. Forint in -0,8 Mrd. Forint, was hauptsächlich auf den in Eurorelation schwachen Forint zurückzuführen ist. Obgleich die Corona-Krisebereits erste Auswirkungen zeigte, konnte das Unternehmen das EBITDA mit 46,4 Mrd. Forint noch auf Vorjahresniveau halten. Im Mobilsegment (88,1 Mrd. Forint Umsatz, +3,9%) ist eine gegenläufige Entwicklung zu beobachten: Die Gesprächszeiten sinken, die Datenmenge aber steigt. Im Festnetz (52,8 Mrd. Forint) stagnieren die Erlöse, das RI/IT-Segment wiederum fiel um ein Siebtel auf 18,4 Mrd. Forint.

Schreiben Sie einen Kommentar