Agrarwirtschaft

Schlechte Ernteaussichten

Im Pflanzenanbau war das I. Halbjahr witterungsbedingt außerordentlich schlecht: Die mehr als zwei Monate lang anhaltende Dürre, die Frühjahrsfröste und nun die heftigen Niederschläge der vergangenen beiden Wochen schädigten Getreide und Obstbäume, informierte die Agrarkammer (NAK). So befürchtet die NAK bei Raps Ernteausfälle von ca. 30%. Beim Weizen seien die Ernteaussichten noch unsicher. Bei den Obstbauern steht bereits fest, dass 2020 eines der ertragsschwächsten Jahre sein wird. Den Schätzungen von FruitVeb zufolge ist eine Obsternte von ca. 500.000 t zu erwarten, in durchschnittlichen Jahren bewegt sich der Ertrag zwischen 800.000-900.000 t, in Rekordjahren wie 2014 und 2018 zwischen 1,1-1,2 Mio. t.

Schreibe einen Kommentar