Staatsanleihen

Rückläufig bei Privaten und Ausländern

Die Geldinstitute haben ihren Bestand an Staatsanleihen im I. Quartal im Saldo um 367 auf 12.265 Mrd. Forint gesteigert, teilte die Ungarische Nationalbank (MNB) mit. Im April beschloss die MNB ein neues Anleihekaufprogramm. Die privaten Haushalte mehrten ihren Bestand an Staatsanleihen im I. Quartal um 322 auf 8.361 Mrd. Forint. Vermutlich im Zusammenhang mit der Corona-Krise waren ihre Anleihekäufe im März aber im Saldo rückläufig (-41 Mrd. Forint). Die ausländischen Anleger setzten ihre Verkäufe derweil fort und bauen ihr Portfolio systematisch seit dem vorigen August ab. Im I. Quartal minderte sich ihr Bestand um weitere 713 auf 8.745 Mrd. Forint.

Schreibe einen Kommentar