MNB

Reformen auf den Weg bringen

In Ungarn müssten in den ersten drei Jahren des neuen Jahrzehnts mind. 80% der bis 2030 erforderlichen Reformen auf den Weg gebracht werden, schrieb Notenbankpräsident György Matolcsy auf dem Internetportal novekedes.hu. Die ersten zehn Jahre zwischen 2010-2019 habe Ungarn hervorragend zur Erreichung seiner nationalen Ziele genutzt, gleich in den ersten drei Jahren dieses Abschnitts wurden 40 der 50 wichtigsten Reformen erarbeitet und umgesetzt. Matolcsy zufolge gehören zu den Voraussetzungen für den Erfolg der nächsten zehn Jahre eine demografische Wende mit jährlich mindestens 110.000 Geburten, eine Wende hin zu einer aktiven und gesunden Lebensweise, Umstrukturierungen im Gesundheitswesen, ein nachhaltiges Rentensystem, wettbewerbsfähiges Bildungssystem, wettbewerbsfähige Verkehrsinfrastruktur, sichere Lebensmittelindustrie, gesunde Agrarwirtschaft, kapital- und technologie­intensive, kreative Industrie, vielschichtiger Dienstleistungssektor, effiziente, richtungsweisende staatliche Institutionen sowie ein neues Finanzsystem.

Schreibe einen Kommentar