Haushaltsplanung

Puffer als Schutzmantel

„Viele haben schon vergessen, dass wir vor wenigen Monaten noch mit dem Dilemma eines Fachkräftemangels konfrontiert wurden, während wir heute um den Erhalt der Arbeitsplätze ringen müssen.“ Diese Feststellung machte der Präsident des Staatlichen Rechnungshofes (ÁSZ), László Domokos, im Interview für die regierungsnahe Tageszeitung „Magyar Nemzet“. Er warnte, die Erfolge bei der Zurückdrängung der Schattenwirtschaft nicht aufs Spiel zu setzen, denn diese könnte wie ein Krebsgeschwür neuerlich zu wachsen beginnen. Die Regierung habe in den jüngsten Jahren zur effizienten Verwendung der EU-Gelder beigetragen, indem sie gegenüber den Projektgewinnern in Vorleistung ging. Dadurch sei „praktisch ein Puffer im Budget entstanden“, den der Haushaltsexperte auf mehrere 1.000 Mrd. Forint ansetzte. Weil das Geld aus Brüssel nach und nach einfließt, gewährt dies Ungarn einen Schutzmantel in der Krise.

Schreiben Sie einen Kommentar