Zahlungsbilanz

Positiv dank Handels und Transfers

Obgleich die Leistungsbilanz im Januar und März ein Defizit auswies, rettete der Februar das I. Quartal. Wie die Ungarische Nationalbank (MNB) am Freitag mitteilte, verblieb von den im Februar gemessenen 650 Mio. Euro ein Überschuss von 230 Mio. Euro. Daneben trugen erheblich die EU-Transfers im Quartalsvolumen von 1,267 Mrd. Euro dazu bei, dass die Zahlungsbilanz im I. Quartal wieder ein starkes Plus von 1,477 Mrd. Euro ausweisen konnte. Der Handel mit Waren und Dienstleistungen steuerte einen Überschuss in Höhe von 1,512 Mrd. Euro bei.

Schreibe einen Kommentar