Agrarpreise

Obst bricht alles

Im April lagen die durchschnittlichen Aufkaufpreise für Agrarerzeugnisse um 12,8% höher, als vor einem Jahr, teilte das KSH am Freitag mit. Bereits im März war ein zweistelliger Anstieg (um 10,3%) registriert worden. Bei pflanzlichen Produkten gab es geradezu eine Preisexplosion von einem zuletzt bei 6,7% gemessenen Aufpreis auf +16,1%. Bei Tierprodukten fiel das Teuerungstempo umgekehrt von 17,4% im März auf 6,6% im April zurück. Aktuell sind Obst um drei Viertel und Ölpflanzen um zwei Drittel teurer, als noch vor zwölf Monaten zu haben.

Schreibe einen Kommentar