Foto: MTI / Zsolt Szigetváry

Radel & Hahn

Niemand wird abgewiesen

Der Anbieter kompletter haustechnischer Systeme, die Radel & Hahn Zrt. aus Debrecen, hat sich unter jene Firmen eingereiht, die Zuwendungen des Staates in Höhe von 800.000 Euro aufnehmen. Mit Klima- und Lüftungstechnik konnte das Unternehmen aus Österreich auf dem ungarischen Markt zuletzt rund 4 Mrd. Forint umsetzen und plant nun eine Investition in Höhe von 576 Mio. Forint, um mit moderneren Fertigungslinien Volumen und Qualität der Produktion zu verbessern. Das sagte Generaldirektor János Tar (M. l.) am Donnerstag in Budapest bei der feierlichen Unterzeichnung der Fördervereinbarung mit dem Außenwirtschaftsministerium.

Aus diesem Anlass betonte Minister Péter Szijjártó (M. r.), die Regierung werde keine Bewerber des Programms aus Geldmangel abweisen. Wegen der enormen Nachfrage nach dem Programm, das eine Förderintensität von max. 50% verspricht, wurde der ursprüngliche Rahmenbetrag von 50 Mrd. Forint mittlerweile verdreifacht. Bis zum Pfingstwochenende bewarben sich rund 680 Unternehmen im Rahmen des Programms, die Investitionen im Gesamtwert von 320 Mrd. Forint und den Erhalt von mehr als 120.000 Arbeitsplätzen zusagten.

Schreibe einen Kommentar