Neuwagenmarkt

Halbwegs erholt im Mai

Nachdem die Autohändler im Monat April europaweit kaum in Kundenkontakt kamen, zeigte sich der Neuwagenmarkt im Mai halbwegs erholt. Laut ACEA wurden in der EU wieder gut eine halbe Million Pkw ausgeliefert, aber immer noch 52% weniger, als im Mai 2019 registriert. In Zypern, Belgien, Slowenien und Österreich brach der Markt um ungefähr ein Drittel ein, in Deutschland, Italien und Frankreich ungefähr um die Hälfte. Ungarn schnitt mit -54,5% sogar noch schlechter ab, als die EU-27 im Durchschnitt. In Spanien, Portugal und Kroatien konnten die Händler unterdessen gerade mal ein Viertel der Vorjahreszahlen erreichen.

In den ersten fünf Monaten des Corona-Jahres verkauften die EU-Autohändler gut 3,3 Mio. Pkw (-42%). Auf dem schrumpfenden Markt konnte der VW-Konzern seine Marktanteile um anderthalb Prozentpunkte auf 26,5% ausbauen, gefolgt von den französischen Autobauern PSA-Gruppe (mit stabil 15,7%) und Renault (die dramatisch auf 10,4% Marktanteile abstürzten). BMW festigte den 6. Platz mit 6,6%, Daimler hielt mit 5,8% gerade noch Platz 7.

Schreibe einen Kommentar