Foto: Portfolio.hu

E-Fahrzeuge

Neues Förderprogramm

Am Mittwoch startete ein neues Förderprogramm mit einem Rahmenbetrag von 5 Mrd. Forint für den Kauf von E-Autos und E-Rollern, informierte Péter Kaderják, Staatssekretär für Energie- und Klimapolitik im Innovationsministerium.

Je Fahrzeug belaufen sich die Förderungen unter einem Einkaufspreis von 11 Mio. Forint auf bis zu 2,5 Mio. Forint, zwischen 11-15 Mio. Forint auf max. 500.000 Forint. Noch teurere Fahrzeuge erhalten keine Förderung. Taxiunternehmen erhalten 55% des Einkaufspreises als Zuschuss. Der Kauf von E-Rollern wird vorrangig für Firmen und Einzelunternehmer, primär Boten, unterstützt. Die Regierung möchte im Rahmen ihres Aktionsplans zum Klima- und Naturschutz für einen breiteren Kreis den Kauf von E-Fahrzeugen zugänglich machen und fördert nun eher Autos im Niedrigpreissegment.

Anträge können ab dem 15. Juni bis zum 1. Juni 2022 eingereicht werden. Im Vergleich zur vorangegangenen Ausschreibung sinken Bearbeitungs-, Bewertungs- und Auszahlungsfristen deutlich. Das Ministerium hatte bereits im Oktober 2018 einen Tender zum Kauf von E-Fahrzeugen veröffentlicht. Weil der Rahmen von 3,3 Mrd. Forint erschöpft war, wurde diese Ausschreibung am 24. Februar 2020 beendet.
Gleichzeitig dient die neue Ausschreibung den Zielen des Aktionsplans zum Schutz der Wirtschaft, da die Fahrzeugindustrie einer der wichtigsten Industriezweige des Landes ist. Zudem macht sich die Regierung seit geraumer Zeit für die Elektromobilität stark. Kaderják betonte, dass man beim Hochfahren der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein als bestimmende Aspekte ansieht. Im Rahmen des Programms „Grüner Bus“ stellt die Regierung 36 Mrd. Forint bereit, damit ab 2022 im städtischen Nahverkehr nur noch rein elektrische Busse verkehren.

Schreibe einen Kommentar